Extremetrail Kurs auf Roger’s Area

An format piece Loktantra admission.universityofcalifornia

Am Wochenende 18./19. April habe ich das letzte “Hochzeitsgeschenk” eingelöst. Wir waren zum Bodenarbeits+Extremetrailkurs in Boklund auf Roger’s Area.

essay a love pollution Discount of Cheapwritingservice
301 Moved Permanently
Aufgrund der nächtlichen Temperaturen wollten wir nur eine Nacht draussen schlafen und entschieden uns somit für die frühe Anreise am Samstag. Auf dem Weg zum Stall zeigte mir das Auto 1° an :froestel die Entscheidung war also richtig.

negative goo.gl a schizophrenia

Die Ponys hatten meine Vollbremsung auf den letzten Metern auf der Rückfahrt am Ostersamstag nicht bös genommen und marschierten schnurstracks auf den Anhänger :kiss so machten wir uns bei strahlendem Sonnenschein und mittlerweile 4° auf den Weg nach Boklund.

transport Loktantra essay essays https://essaystudio.org/accounting-homework-help

301 Moved Permanently


Kurz vorm Ziel leitete uns das Navi etwas falsch, aber rückwärts ist ja auch kein Problem. Schon die Anfahrt den Hügel runter war klasse! Ein riesen Kaktus und die Silouette mehrerer Westernreiter auf der Koppel, und dann das Eingangstor, wir waren nicht mehr in Deutschland……

Ankunft bei Roger & Nicola

for Why sample Papernow.org Discount code Soft


nginx/1.14.1

Paddock war fix aufgebaut und Hänger+Auto geparkt. Die Ponys vernichteten das restliche Gras ( was ist denn noch eine Stufe niedriger als “Golfrasen-Niveau”? :lol )

Eine Wiederholungstäterin mit Haflinger und 2 Schüler von Roger & Nicola, die mit Schulpferden teilnehmen wollten. Tja und wir 2 Nasen mit Skip und Sören 8)
Bei herrlichstem Sonnenschein und fast komplett blauem Himmel saßen wir mit Kaffee draussen im Innenhof und stellten uns vor. In Kurzform: Wer wir sind, unsere Pferd, was wir vom Kurs erwarten usw usw..

Anschliessend holten wir die Ponys und auf gings zum Platz.

Führen+Lenken auf Distanz war das erste Thema.. also durch die Hindernisse ( Angefangen mit “Baumstammmikado” ) Garnicht so einfach. Auf Distanz hab ich ehrlich gesagt noch nie was gemacht mit meinem Pony. War also sehr spannend zu sehen. Pony war auf jedenfall sehr aufmerksam wenn er denn mal im Hindernis drin war. Kopf runter und suchte sich seinen Weg. Als das dann klappte wurde es schwieriger. Beispielsweise sollte Pferd mittig im Hinderniss gehen oder einen bestimmten Weg und danach drehen oder im Hindernis drehen und zurück.
Wenn Frauchen das dann mit der Körpersprache richtig hin bekam klappte es auch… :ohnmacht viel Kopfarbeit für uns Beide.

Das Thema “anhalten” auf Distanz war bei uns etwas kniffliger. Leider war da desöfteren der Ponydickkopf im Weg der erstmal fragte “Wirkliiich? iIiichh? Anhalten??” Also festigten wir es erstmal wieder ohne Hindernis. Ebenso das “losgehen” und eben nicht “hinterher ziehen” :feif Pony fand das irgendwie doof und zeigte auch mal seinen unmut und packte das alte Muster “Kopf runter und ich geh dann halt” aus.. Aber das kenn ich ja schon :feif einmal übernahm Roger ihn und auch dort versuchte er es.. Ohne Erfolg. Da reichte dann ein kleinstes Kommando und das Pony stand wie angewurzelt auf allen vier Hufen oder setzte sich alleine durch meinen “Schritt” vorwärts mit in Bewegung.

Ein Thema was sich auch am Samstag morgen komplett durch die ganze Zeit zog: Stehen und NICHT fressen! Tja doof dass der Platz Gras hatte… Anfangs musste ich das Ponytier regelmässig ermahnen (auch mal etwas deutlicher). Auch gern genommen: “Oh ich kratz mich mal am Bein.. huuuch oh da ist ja Gras :feif” … .aehm ja… später reichte schon ein Zischen aus meinem Mund und er versuchte es nichtmal mehr.

Am Samstag Nachmittag versuchte er es lediglich einmal kurz, danach war Ruhe :thumbup: Sehr angenehm!

Man glaubt es kaum… stehen und NICHT grasen geht auch bei nem Fjord!! Und auch wenn Frauchen grad etwas weiter weg steht :thumbsup:

Bei den “kleinen Stufen” hatten wir uns kurz auch nochmal in den Haaren, weil Herr Ponymann trotz meiner richtigen Körpersprachlichen Hilfen nicht anhielt… Kurz ausserhalb des Hindernisses geklärt und siehe da, es klappte!

Das “Knisterbeet” war auch lustig und klappte erstaunlich gut auch inklusive “innen drin anhalten” oder am Ende auf Distanz drehen und zurück.

Irgendwo dazwischen gabs Mittagpause beim Italiener im Nachbarort während die Ponys ihr verdientes Heu verspeisten und die Köpfe bestimmt rauchten.

Samstag Abend fuhren wir nochmal zum Eisessen in den Nachbarort und konnten uns echt schwer entscheiden, welches Spagettieis wir denn nun wollten :wow

Aber egal. es waren alle sehr lecker!

Der Abend klang gemütlich und relativ spät im Saloon aus mit lustigen, kuriosen, ernsten aber auch tollen Geschichten von Roger. Ebenfalls sprachen wir über den Kurs, ob es so war wie wir uns vorgestellt haben etc.. Sehr spannend. Denn ehrlich gesagt habe ich was völlig anderes erwartet, war aber mehr als positiv überrascht. Soviele Dinge wie wir aus dem Kurs mitnehmen konnten (auch bezüglich unserers ‘ich geh dann mal’ Problems und noch anderen Kleinigkeiten :feif )
Für die Nacht konnten wir den “Women Stable” beziehen und dort etwas geschützer als im Zelt übernachten. Kalt wars trotzdem trotz Wärmflasche… :froestel

Sonntag früh, die Ponys schon beim Frühstücken.. Wir fuhren anschliessend zum Bäcker.

Morgens stand wieder eine kurze Besprechung auf dem Plan. Für den Vormittag war nochmal “Bodenarbeit” angesagt, nachmittags wollten wir reiten.
Das Anhalten+Antreten klappte deutlich besser als am Vortag. Aber wenn man schon direkt beim Aufhalftern klar macht, dass nun “Arbeit” ist und halt auch mit der Einstellung ran geht, ich hoffe ich kann das konsequent weiterhin durchziehen! Dann ist das Thema bald gegessen.

Wir fingen an mit “einfachen” Baumstämmen. Durch, Richtung ändern, umdrehen, Pferd “wegschicken” und wiederholen ohne dass man selbst durchs Hindernis geht.

Schwebebalken war eher ein Kopf/Bauchproblem bei mir. Aber Pony stapfte am Ende drüber und konnte auch drauf anhalten :thumbup:
Die Hängebrücke war sehr spannend, und sehr wacklig! Der erste Versuch war wirklich gut. Pony lies sich auch auf der Brücke anhalten (während ich schräg hinter ihm ging ) und auch lenken. Der zweite Versuch ging leider etwas schief, da war der Ponykopf wieder größer :roll und vermutlich war auch ich wiedermal nicht deutlich genug mit meiner Haltung…. Roger übernahm hier und nach einer kurzen Diskussion, die Pony verlor, konnte er über die Brücke gehen, jederzeit anhalten, und ging sogar auf den kleinsten Fingerzeig rückwärts(!) die steilere Seite der Brücke hoch! Der konnte sich SO kurz machen :wow und ein kleinster Fingerzeig reichte aus um einen Schritt vor und dann wieder einen zurück zu gehen. Sehr beeindruckend. Unser letzter Versuch dann war einfach nur toll! Jederzeit konnte ich den Ponymann anhalten ohne erstmal zu diskutieren. Auch beim letzten Stück klappte es noch wunderbar, die Hinterfüße auf der Brücke zu lassen und anzuhalten und nicht gleich “juhuu vorbei schnell runter hier”. Damit beendeten wir das Hinderniss und auf gings in die Mittagspause.

Am Nachmittag machten wir die Ponys fertig und los gings zum gerittenen Teil. Baumstammmikado, später dann auch “was müsste man auf dem Turnier reiten um möglichst viele Punkte zu bekommen”. Sehr spannend. Hindernisse vom Vortag wurden geritten bewältigt. Da wollte Pony doch tatsächlich kurz an der Wippe diskutieren ob man da drüber muss! Das hatte er SA vom Boden aus auch gemacht…. kleiner Spinner… War aber schnell erledigt. Anhalten in der Mitte klappte auch :top.

Brücke hochtraben, oben anhalten, weiter traben, die “kleinen Stufen” danach im Trab weiter zum nächsten Hinderniss :thumbup:

Als letztes ging es zu einer erhöhten stelle, auf der eine MHW gemacht werden musste, danach weiter durch ein “Loch” welches noch ein Hindernis werden möchte :D Pony war so Cool “Öhh da rein? Na gut” völlig ohne Zweifel stapfte er da durch und vertraute einfach nur und suchte sich seinen Weg :love:

Den Wasserdurchritt (leider etwas wenig Wasser drin Aufgrund des Wetters) sparten wir uns :feif 2 Reiter ritten durch und waren danach bis zum halben Bauch voll mit Matsch :lol da hatten wir dann doch keine Lust drauf, so kurz vor der Heimfahrt :lol und mit Wasser haben die 2 ja keinerlei Probleme.

Wir trafen uns zur Nachbesprechung mit Keksen und Kaffee wieder im Innenhof.

Fazit: Ich hab ein geiles Pony! Der denkt selbst mit, ist saucool, sucht sich seinen Weg und wenn Frauchen nicht manchmal “stören” würde :feif aber wir arbeiten nun dran :thumbsup:
Es war ein toller Kurs mit vielen (auch hier unerwähnten) neuen Erkenntnissen und Sichtweisen, der uns allen sehr viel gebracht hat! Spaß, aber auch Erfahrung!

Wird mit Sicherheit nicht der letzte Kurs dort gewesen sein. Vllt fahren wir im Mai zum gucken zum Turnier dort oben.. und nächstes Mal könnt ich mir auch vorstellen, da mal mit zu reiten :thumbup:
Unsere “Hausaufgaben” wurden auch weiterhin umgesetzt: Pony noch etwas perplex, dass “parken” nun auch “NICHT fressen” bedeutet.. aber ich glaub er hat es verstanden.Der Blick vor dem Foto war eher “Ne echt jetzt?? du ziehst das durch?– Na gut.. und nu?” Muss es nun nur dauerhaft konsequent durchziehen :feif

Gruppenbild am Sonntag (Copyright bei Nicola Rahn – Roger’s Area)

Einfach nur ein supertolles Wochenende!

Es gibt auch ein paar Videos, die muss ich allerdings noch bearbeiten—- hatte mir von nem Kollegen die Helmcam geliehen, leider sind die Videos nun alle im Hochformat weil ich Papphannes die Linse nicht gedreht hab ( die cam wird normal seitlich am Helm angebracht, ich wollte sie aber oben haben – dann könnte man einfach die linse drehen :feif) :weinen :pinch: ich gelobe Besserung! Hochladen werd ich trotzdem ein paar :thumbup: denn die “Sicht” ist einfach nur geil!

Ranch Riding

03.03.2015

Nach dem anstrengenden Sonntagskurs gabs gestern lustige Ponybespassung: Bodenarbeit und Zirkus stand auf dem Plan… Plane, Stangen, Kompliment, Zurück, Seitwärts,.. Pony war schön dabei und motiviert.
Heut Abend wird mal wieder geritten.. Ich hoffe das sich sein und mein Muskelkater in Grenzen halten :lol

Der Ranch Riding Kurs war sehr spannend und informativ und eine gute Mischung aus Theorie und Praxis. Wettertechnisch hatten wir Aprilwetter: Hagel, Regen, Sturm, Gewitter, aber auch blauen Himmel und Sonnenschein :wow

Wir wissen nun, worauf es ankommt. Könnte ne nette Klasse werden für uns, auch wenn wir (wie immer) noch hier und da Baustellen haben und auch neue entdecken :feif

Rolf hat auch fleissig fotografiert:

nach der ersten Reiteinheit

Frisch nach Theorie und MIttagessen, Pattern auswendig lernen

Sonne geniessen kurz vor Ende der zweiten Einheit

Müüüdee und kaputt :sleeping: war aber auch anstrengend

Meine neuste Anschaffung, eine Trailercam, hat sich auf jedenfall schon rentiert, nicht nur zum ankuppeln :top Mein Hänger hat nun auch eine neue Deckenlampe, nachdem die alte doch nen leichten Wackelkontakt hatte und uns deswegen am Freitag fast zur Verzweiflung gebracht hat :feif aber netterweise gibts im Nebenort einen Böckmann-Händler der uns am Samstag morgen für etwas Kleingeld eine neue Verkauft hat.. boa aber neue Anhänger angucken darf man echt nicht :soifz…. da gibts nen Modell was mir supergut gefallen würde :soifz ne Sattelkammer die in etwa doppelt so groß ist wie die jetzige, und halt nen Aluhänger :soifz…. sagte ich schon :soifz?

Aehm ja… kurze Schnappschüsse in unterirdischer Qualität:

Dinge die die Welt nicht braucht & Ranch-Work Kurs

Ich glaube ich bin in den letzten Tagen um Jahre gealtert…

Donnerstag Abend, wir waren grade auf dem Weg zum Richtfest eines Kollegen, ruft mich Sina aus dem Stall an. Pony hätte 2x innerhalb von einer halben Stunde an 2 verschiedenen Orten auf dem Paddock gelegen ?( Das kam ihr nicht normal vor.. Ne auf keinen Fall. Sein MiFu hatte er aber 2 Stunden vorher normal gefressen.

TA angerufen, Meine leider grad am Hintern der Welt auf einer Wiese bei einem Pferd, also TA 2 angerufen, der vor knapp 20 minuten vom Hof gerollt war, er ist in 20 Minuten da. Wir also umgedreht und ab zum Stall.

Sina hat Pony derweil im Schritt geführt und die Notfallmedis gegeben.

Wir kamen fast zeitgleich an. Pony war einigermaßen aufmerksam, aber nicht normal. Am Rülpsen andauernd und er zeigte doch deutlich das ihm Unwohl war.
TA Fragt mich, ob normal Anke meine TA sei, klar! Sie hätte schon angerufen und gesagt er solle sich blos gut um Sören kümmern 🙂 Sei ein Familienmitglied.

TA hat erstmal alles kontrolliert. Bis auf “mehr Darmgeräusche als normal” war alles i.o.
Hat ihm Buscopan und Novalgin gespritzt.

Die letzten Tage ( genauer gesagt seit Sonntag, seit sie auf der “neuen”(schonmal abgefressen)Wiese waren ) war Pony gefühlt “aufgegast” und rülpste, aber nie so heftig wie den Donnerstag.. Ich hatte am Montag noch mit meiner TA telefoniert deswegen…

Hätte ich ihm mal gleich die Wiese gekürzt… Ich sollte nun alle 3 Std kontrollieren und wenn er komisch wäre direkt anrufen. Wir verabschiedeten uns mit “Wir telefonieren dann morgen früh”!

Wir gingen noch ne knappe Stunde in der Halle spazieren, kurz Traben musste er auch und (sorry) pupste erstmal die komplette kurze Seite der Halle….. Ihm ging es aber deutlich besser.
Box hatte ich schon vorbereitet während Benni mit ihm durch die Halle stiefelte. Schön auf Späne und ohne Heu.. Armes Pony…
Fand er soooo doof!

Also wir erstmal nach Hause, Sachen gepackt und ohne Hungergefühl ne Kleinigkeit gegessen, ich durfte netterweise bei Sinas Eltern übernachten ( die wohnen keine 10 min vom Stall entfernt :love: – besser als 30 min Nachts im Halbschlaf über die Autobahn ).

gegen halb 9 war ich wieder am Stall, kurz vorher hatte ich von Lena noch eine Nachricht bekommen, dass Pony munter ist, aber noch nicht geäppelt hätte. Ich war gut 30 min später am Stall, und es lagen 2 Haufen in der Box :yes :freu

Pony durfte noch etwas in der Halle rumlaufen und musste anschliessend wieder in die Box :dagegen Voll doof, vorallem ohne Futter.. Aber auch die Knopfaugen konnte mich net erweichen :snif :weinen .
Nach kurzer Zeit stand er dösend in der Box. Ich holte noch einen Eimer Heu für die Nacht. Hatte doch keine so rechte Lust, Nachts im Dunkeln zu den Fressständern zu laufen…
Anschliessend fuhr ich zu Sinas Eltern und versuchte zu schlafen…. was nicht wirklich einfach war :roll aus verschiedensten Gründen…

Nach einer gefühlten Minute Schlaf klingelte der Wecker :sleep Am Stall war alles ruhig, Pony döste in der Box. Hatte nochmal mehrfach geäppelt und gesoffen und freute sich tierisch über die 3 Heuhalme die er von mir bekam :flirt

Um 3 war er ebenfalls munter und ansprechbar, aber huuungrig. Ne Minimini Hand voll Heu bekam er erneut und inhalierte sie weg.
Zurück im Bett konnte ich nicht einschlafen… immernoch zu aufgewühlt

Ich überlegte hin und her, bis irgendwann auch mein Kopf ausschaltete, und gefühlte 5 Minuten später der Wecker klingelte :ohnmacht ich war so fertig…

um 7:30 Uhr war alles ruhig im Stall. Pony begrüßte mich freudig und wartete auf seine Heuhalme, die er mit begeisterung frass.

Persönlicher Wachschutz vor der Box

Geäppelt hatte er wieder mehrere Haufen.. die letzten waren aber eher vom Typ “Kuhfladen”. Kommt u.a. von den Medikamenten.

Wie schnell die Ponys doch einfallen nach so einer Nacht :S
Sören durfte sich in der Halle erstmal die Beine vertreten und ich telefonierte mit dem Tierarzt. Anschliessend kam er wieder raus auf den Paddock, nachdem die SB Hafer und Wiese gestrichen, und das Heu erhöht hatte… Ich flocht den Schweif noch schnell mit Handschuhen ein und entschied, ihn nachher zu waschen.

Dann gings ab nach Haus ins Bett!

Um 13:30 Uhr fuhr ich wieder zum Stall. Hatte in der zwischenzeit einige Nachrichten von den anderen Einstallern bekommen, dass es ihm gut geht DANKE! :kiss Ich wusch Schweif und Hinterbeine und packte anschliessend den Rest meines Schrankes ein.. Geplant war ja, dass wir SA früh mit Sina und Skipa zum Kurs fahren, und anschliessend direkt zum neuen Stall. Die Überlegung, ihn wegen der Kolik noch bis Sonntag im alten Stall zu lassen, und nachzuholen, war keine Option. Das ich den Kurs nicht komplett mitmachen würde war klar.. aber lieber stand er da nur auf nem Paddock und hatte 24h Heu und ich ihn unter Beobachtung, ……..

So fuhr ich am Samstag früh ( man war ich tot…. ) zum Sonnenaufgang zum Stall. Ein schöner Tag brach an… ein Aufbruch und Neuanfang für uns

Wir packten also alle “Reste” und die Ponys ein und machten uns auf zum Ranch-Work Kurs zu Silke & Kai. Die fahrt war eigendlich unspektakulär… nur dass es die Strassenbauer nicht für nötig halten, gesperrte Autobahnauffahrten mal etwas früher bekannt zu geben :roll so fuhren wir schon direkt zur Auffahrt PI Nord, um da festzustellen, das nicht nur PI MITTE gesperrt ist ( da wollte ich morgens abfahren ) sondern auch Nord.. Schönen Dank auch. also gurkten wir mit den Ponys zur nächsten Auffahrt, und hofften, dass diese offen war.. Tornesch kamen wir dann endlich auf die Autobahn :roll

Bei Kai und Silke angekommen parkten wir die Jungs direkt auf einem großen Stück Wiese. Sören trennte ich später einen kleinen Bereich ab, damit er nicht zuviel Gras frass.. Klappte gut, der Heuberg war dann doch leckerer :top Der muss sich wie im 7. Himmel gefühlt haben :love:

Am Nachmittag machte ich den Zwerg mit fertig.. er dufte dann erstmal noch nen Mittagsschlaf halten, was er in der Sonne sehr genoss.

Ca eine Stunde machten wir die Übungen mit und halfen so Kai, der sein Jungpferd auch ans Rope, Draggen etc daran gewöhnen wollte. Klappte alles sehr gut. Pony war auch soweit munter und Fit.
Danach gings wieder auf den Paddock.

Wir hatten noch einen sehr netten Abend mit den Mädels, tolle Truppe!!

Relativ früh fielen wir alle erschöpft ins Bett, ich husche nochmal fix beim Pony rum. Völlig unnötig, denn er mümmelte sein Heu und war zufrieden :love: Schnell noch einmal über die Nase gestreichelt und dann ab ins Bett.

Morgens packten wir nach dem Frühstück die Jungs ein und fuhren zur Reithalle einen Ort weiter. Kurz nach dem Warmreiten kamen schon die Kühe :froh
Pony war auf Schlag munter und aufmerksam 8o

Zusammen mit Kai und Isa nordeten wir die Muhs etwas ein. Anschliessend kamen die Jungpferde in die Halle. Oh Pony fand das toll 8) Mit welcher Selbstverständlichkeit der in die Herde ging. Toll!!
Wie auch bei unsrem allerersten Kurs zeigten wir allen Jungpferden, dass die Kühe garnichts schlimmes sind. Auch das aussortieren von ein oder 2 Kühen war kein Problem, und Kais beliebte “Bahnfiguren” :lol Als Ralf und Mitja dann eintrudelten, nahm ich Sören raus und parkte ihn am Hänger mit Heunetz. Er war zwar gut drauf, aber ich wollte es ja auch nicht übertreiben.

In der Mittagspause gabs Heu für alle, und für uns Brötchen

Am Nachmittag ging ich nochmal mit in die Halle. Wir spielten noch ein wenig mit den Muhs.. Fencen (aber in ruhigem Tempo!) klappte je nach Kuh mal mehr mal weniger gut :lol aussortieren und in einer Ecke “halten” während die anderen den Rest der Herde vorbei trieben dafür umso besser :top
Kurz vorm Ende wurde noch ein Pferch aufgebaut und wir konnten uns ein wenig im Teampenning üben.
Sina und ich nahmen nach 2 erfolgreichen Runden unsre Ponys raus.. Für Jungspund Skipa war es genug und für Sören ebenfalls. Die Ponys futterten am Hänger und wir schauten den anderen noch zu.

Dann war das schöne Kurswochenende schon wieder vorbei.. um 15:30 Uhr fuhren wir nach Prisdorf zum neuen Stall. Ihr hättet die Blicke der Ponys sehen sollen, als wir sie am neuen Stall ausluden :lol :lol “Aehh.. Frauchen?? Das ist NICHT unser Stall! —- :blink: Noch ein Kurs??” :lol war echt zu süß..
Wir parkten die 2 erstmal direkt auf dem abgetrennten Paddock, wo sich erstmal paniert wurd, keine 10 sek später stand Sören im Heuständer :lol Bernd meinte nur “Das ist neuer Stallrekord :lol innerhalb der ersten Minute in den Ständer” hihi

Auf diesem Bereich stehen die Jungs nun erstmal tagsüber:

Wir packten aus, parkten den Anhänger weg und quatschen mit den anderen Einstallern. Kurz bevor wir los wollten holten wir die Jungs rein. Die Boxen waren schon komplett fertig gemacht :danke Schön groß und mit “Schnupperkontakt” zur neuen Herde und mit mehr als ausreichend Heu drin :top Ich stopfte das was rein ging noch kurz ins Heunetz und dann fuhren wir mit gutem Gewissen nach Hause.

Die Nacht war ruhig. Mein Pony war noch am dösen, als ich in den Stall kam. Auf ein “Hallo Sören” hin war er aber sofort hellwach, genau wie seine Stallnachbarin, die derzeit wegen einer Lahmheit noch in der Box steht.

Er hatte mehr als gut geäppelt und scheinbar auch lange gelegen:

Heut früh um 10 kam die Herde auf die Koppel, und unsre Jungs wieder in den abgetrennten Bereich und es gab Halsbänder für Beide :thumbsup: Sören hat nun erstmal 400 Minuten Heu.. Ich denke nicht, dass er sich die komplett abholt, aber er soll einfach die Möglichkeit haben, und durchgängig fressen können. Wir beobachten nun erstmal, wieviel er sich etwa abholt, sobald er in der Herde steht.

Im Paddock war natürlich erstmal alles spannend

Nachdem ich aber meinen Schrank soweit eingerichtet hatte, dass alles rein passt ( oh man :roll :lol ) standen beide Ponys entspannt in den Ständern und mümmelten Heu/Heulage.
Morgen lässt unser SB die zwei um 10 auf den kompletten Bereich, wenn die Herde auf der Wiese ist. Damit sie da schonmal alles erkunden können.

Wenn die Herde dann um drei wieder rein kommt. Sammelt er sie vorher wieder ein und separiert sie.
Am Freitag gehen sie nach der Herde um 10 mit auf die Koppel :top Bin sehr gespannt, wie das ganze abläuft.. Sören war gestern schon spielerisch am Kabbeln mit dem einen Kaltblut.. Lippengymnastik :D Skipa meldete zwar immer mal wieder seine Besitzansprüche an Sören an, aber das wird sich auch legen..

Heut Abend fahren wir nochmal hin und zeigen den Jungs den ganzen Hof. Morgen vielleicht dann mal wieder leichtes Training vermutlich auf dem Reitplatz! Endlich wieder REITPLATZ :freu. Am Mittwoch kommt unsere Trainerin zum Trailunterricht. Ich freu mich schon.

Soweit hier von uns :winke

Ranchwork die Zweite

Am letzten Wochenende waren wir wieder bei Kai&Silke zum Ranchwork-Kurs.

Kurz: Es war SUPER, lustig, lehrreich und einfach nur nett!

Mein Pony hat sich sehr gemacht! Diesmal konnten wir an beiden Tagen nachmittags mit den Rindern arbeiten. Samstags mit den “etwas Kleineren” und somit auch jüngere, und Sonntag gabs dann die großen “frisch von der Wiese” :aah Das war schon wirklich nen andrer Schnack.

Samstag konnten wir zudem noch ein wenig mit “Hund am Pferd” üben :flirt das klappte fürs erste Mal wirklich total klasse!

Besprechung

“Pommesbude” – Ihre Bestellung bitte! Sehr geiler Anhänger! gefällt mir echt gut.. wenn ich irgendwann mal im Lotto gewinne ;)

Horse & Dog Übungshund Sandy :flirt

Tag 1

Sonntag früüüh morgens, Besser konnte das Wetter echt net sein!

Müdes Pony

Von Hakim abgeguckt: Heu tauchen :lol

Und die etwas größeren/älteren/dreisteren Rindviecher

Eva hat uns am Samstag besucht und auch versucht ein paar Bilder zu machen. Sobald ich sie habe, stelle ich sie ein :freu

Erste Hilfe am Pferd

Heut früh um halb 9 ahnte das Pony noch nichts von dem, was wir vorhatten :D

Nach knapp 2 Stunden Theorie und Mittagspause ging es an den Praxisteil vom Kurs “Erste Hilfe für Pferde”

Reflexpunkte und Pulsfühlen

Und dann musste jeder mal ran: Darmgeräusche hören, Puls fühlen an verschiedenen Stellen, Hufverband, Druckverband, Angussverband,….

Sören war nicht so davon überzeugt, nun auch noch den zweiten Huf eingewickelt zu bekommen :lol

Viiiele Erklärungen und Tipps

:sleep

Wunde verbunden!

Dann noch ein Druckverband und ein Anguss.. schön bunt natürlich :D
Und man sieht den Unterschied: Vorn der Rote “Käfer” war Anke, hinten eine Teilnehmerin hihi ( gut in “real” hätte man den noch mehr verklebt )

Und dann zeigte uns Anke einen Sprunggelenksverband

Der ganze Kurs

Im Anschluss saßen wir noch eine Zeit lang im Reiterstübchen und löcherten Anke mit Fragen und quatschen über dies und das.
Dann gings los ins Gelände..

Ein Appi, ein Isi, ein Fjord, ein Criollo und ein Traber :lol

und ein Fluss :D *winke Martina*

Ja, Faxi war auch drin!

Hach, es war SEHR nett! Wenn auch warm, aber dafür wehte ein netter Wind und es waren echt wenig Viecher da :freu

Alles in allem ein toller Tag!

Bodenarbeits und Freiheitsdressurkurs bei Gerd Römbke

Nachtrag vom 6./7.Juli
Erstmal die komplette Gruppe am Samstag: wow waren wir viele!

und die “Aktiven”

Verbiegerchen in so halb 😀

und in richtig

Auf der andren Seite kann ers auch ohne das ich ihm helfe

*Mampf*

Ausserhalb

Ponys liebstes: Podest

Desweiteren haben wir Schritt+Trabvolten inkl. Handwechsel geübt, das Pliee. Das “Rückwärts” auf mich zu klappte wunderbar
Es war ein wirklich toller Kurs mit vielen tollen Ponys+Menschen :thumbsup:

Ranch-Work

am Samstag früh fuhren meine beiden Männer und ich Richtung Norden zum Ranchwork-Kurs.. Kurz: und es war SO TOLL!! Wenn auch einfach nur anstrengend.. Ich bin völlig fertig ( und das Pony kann bestimmt auch seeeehr gut pennen! )

Am Hof angekommen wurde Søren erstmal mit Heu und Wasser in eine Box gepackt und liess es sich gut gehen. Nachdem wir Hänger+Auto verstaut hatten gings auch gleich los: Roping.. “Leider” .. aeh.. Gott sei Dank gibts davon keine Fotos :lol denn Zuschauer gab es nicht. Jeder musste ran! :feif Garnicht so einfach sag ich euch… das schwierigste war Anfangs aber erstmal, das Rope wieder aufzuwickeln……. denn das hatte doch ein Eigenleben. Als zweites das Werfen, dann noch einigermaßen Zielen und Pylonen fangen. Total spannend. Gegen Mittag machten wir die Ponys fertig und gewöhnten diese auf dem Reitplatz ans Rope. Einige Würfe wurden gemacht, ich hab auch immerhin einmal eine Pylone gefangen :lol Ansonsten nur Sand. Aufwickeln vom Pferd ist auch garnicht so einfach, lustigerweise klappte es aber deutlich besser als am Vormittag vom Boden :roll vllt einfach nich soviel drüber nachdenken…

Nach der Mittagspause ging es weiter. Aufwärmen

dann Roping vom Pony aus, und Kai holte die”Schlittenkuh” erstmals herein. Huiiii spannend *prust* Dieser Strohballen auf Schlitten mit Rinderkopf muss ja ganz böse sein… Nachdem man das Stroh dann aus dem Ballen gezupft hat war das ganze nurnoch halb so schlimm.

sortieren

und auf gehts:

tja und wie desöfteren: Knapp daneben ist auch vorbei :lol und wieder aufwickeln….

Korrektur durch Kai

und gefangen!

Als nächstes wurde der Schlitten “gedragged”. Alle sollten erst dahinter gehen und folgen, dann seitlich und überholen (damit der SChlitten hinter einem ist) um wieder hinten anzuschliessen

Nachdem Kai mit dem Rope getestet hat, was Sören so zu “Strick auf Kruppe” oder “Strick um hintern” sagt ( = nix *g*) durften wir ran.. Poa.. garnicht mal so einfach! Da wir das Seil nicht ums Horn gewickelt hatten ( vorsichtshalber, um im Notfall einfach loslassen zu können) war nur eine Schlaufe dort drum und ich hatte den Rest in der Hand. Søren fand es einfach nur anstrengend :ohnmacht.

Kurz machten wir noch etwas “Drywork” mit den Pferden. Einer ist Rind, einer ist Pferd “Fencing”. Wie reagiert das Rind auf die unterschiedlichsten Positionen des Reiters usw. Total spannend.

Nach der doch anstrengenden Einheit durfte er sich ausgiebig im Paddock wälzen

Während ich die Isis wieder auf ihren Paddock lies, brubbelte Sören bei Benni rum und wartete

Ein erster anstrengender Tag war zuende :ohnmacht Die Pferde wurden versorgt und wir wurden von Kai “begrillt”. Mjammjam. Ich glaub um 10 lagen wir alle im Bett :ohnmacht schliesslich startete der Sonntag schon um 7 mit dem Frühstück :pennen

………

gefühlt 30 min später: Wecker können so fies sein :D
Pony versorgt, Frühstück war lecker! Brote für Mittags geschmiert. Dann alles eingepackt inklusive der Pferde (Sören zögerte doch kurz beim Verladen… :komm ) und auf gings in Richtung Reithalle 2 Orte weiter.

Dort angekommen

So fahren wir dann künftig: Auto, Hänger, Pony :lol

… habt ihr sie noch alle?

Warmreiten auf dem Aussenplatz.

und dann fuhr das Kuhtaxi vorbei….

Nachdem die Erfahrenen Pferde+Reiter in der Halle die Rinder “geordnet” haben, durften auf wir “Jungen” mit rein.

Alle auf der Mittellinie, Erfahrene Pferde an den Seiten während die Herde im Schritt erstmal um uns rum getrieben wurde. Huiiiii war das Aufregend 8o
Nach ein paar Runden aber auch schon so langweilig, das Sören (und auch die anderen) sich nichtmal mehr umdrehten :D

Dann trieben jeweils 2 erfahrene Pferde die Herde und ein “Junges” folgte den beiden mittig mit etwas Abstand. Wenn alles ruhig war, liessen sich die Beiden zurückfallen, so dass das junge Pferd die Herde trieb 🙂

Oh das fand Sören doch toll *g* nach ein paar Runden nahm ich ihn raus ( also anhalten, rückwärts, loben ) und gesellte mich wieder in die Mitte.

Am Vormittag wurde dann auch mal ein Rind alleine oder für uns neue im Team von der Herde getrennt, einmal ruhig durch die Halle und zurück zur Herde. Oder Gegenseitig einer links einer rechtsherum.

Dann Teamaufgaben wie “3 Rinder rechts herum” oder “in der Ecke halt” während ein anderes Team ebenfalls 3 Rinder an uns vorbei trieb. Oder 2 Rinder mit 2 Reitern sortieren und bei B bzw E “halten”, während die andren Reiter den Rest der Herde durch die Mitte zur andren Bahnseite treiben sollten.

Nach einer kurzen Kaffeepause gings dann weiter. Alle Reiter sollten die Herde treiben. Erst ganze Bahn, dann durch die g.B. wechseln. ( ich dachte erst es wär ein Spaß, aber nein! ) Zirkel, Aus dem Zirkel wechseln, Aus der Ecke kehrt, Schlangenlinien durch die Bahn mit 3 Bögen (!) und zuletzt eine einfache Schlangenlinie mit 2 Bögen :lol bis zu dem Zeitpunkt hätte ich nicht gedacht, das man sowas überhaupt machen kann! Aber es funktionierte! Total lustig. Die Absprachen im Team klappten auch super, so dass wir uns dann nächstes Mal zur “Kuhquadrillie” anmelden wollen :lol ( oder doch ein “Kuh-des-Deux”? :lol wir hatten auf jedenfall Spaß!

Mittagspause! Alle “Viecher” (Pferd+Kuh *g* ) wurden versorgt und durften sich entspannen. Sören mümmelte Heu am Anhänger und wir futterten unsere Brote/Brötchen und Kuchen als Nachtisch :top

Dann ging es weiter.

Einzelne Rinder oder bestimmte aussortieren, Im Team und alleine. Wir probierten das “Fencing” einmal aus. Bei den Erfahrenen Pferden sah das schon wirklich top aus! aber auch bei den Youngstern klappte es :thumbsup: teils sogar gaaaanz in Ruhe. Total klasse.

Tja und dann baute Kai ein “Pen” auf.. Ein Gatter, in das die Rinder getrieben werden sollten. Erst sortiere jeder von uns alleine ein Rind aus und trieb es dort hinein. Garnicht so einfach. Die Muhs fanden die Ständer und Stangen viel interessanter :lol Aber es klappte :freu Sören ging ohne Probleme in die Herde, zwischen die Kühe und ermunterte auch eine Liegende deutlich zum aufstehen :feif “Die norwegische Kuhramme” hörte ich von einer Teilnehmerin :lol….bissl fies hört es sich an, wir waren aber wirklich nett zu den Muhs!

Dann im Team mit 3 Pferden und 3 von uns gewählten Rindern, wir trieben sie von der Herde weg und in den Pen.
anschliessend gab uns Kai 3 Rinder vor.. als letztes “die 3 Schwarzen”.. was garnicht so einfach war. Eins konnte ich direkt aussortieren und nahm es von der Herde weg. Meine Teamkollegen sortieren derweil ein weiteres aus und schickten es rüber. Dann mit dem dritten kamen wir alle zum Pen und trieben sie hinein :thumbsup:

Mit diesem tollen Erlebniss beendeten wir unseren Kurs. Die Ponys wurden versorgt während die Kühe die Halle ganz genau unter die Lupe nahmen und das Pen schonmal auseinander bauten :D bevor sie abgeholt wurden.

Wir verabschiedeten uns herzlich von allen. Und versuchten dann zu verladen….. 8| Heute früh stockte es ja schon, so hatte ich mich gleich bewaffnet, aber auch das halft nichts :rolleyes: nach einer kleinen Diskussion inkl. Longe vorn um die Stange ging er hoch. ( Verladetraining bzw “Erinnerungstraining” steht nun fest im Kalender für die kommende Zeit!! :roll )

Es war ein supertolles und lehrreiches Wochenende mit tollen Pferden, tollen Kühen, tollen Kursleitern und natürlich tollen Teilnehmern und Helfern!! Und das alles in einer sehr entspannten Atmosphäre. Was will man mehr?

und die Bilder, die das ganze hier sprengen würden, gibts unter “more”

More

Trailkurs

Schwer zu erkennen aus der Perspektive :D … das üben wir grad immer mal wieder

Eva war so lieb heute früh meinen Ponymann auszudecken, Schecki hat es direkt genutzt :D


Aber auch Sören war nachher etwas bepudert.

Unser Trailkurs war sehr lustig, aber auch anstrengend. (fanden wir beide :D) Havel wurde freudig begrüßt, “Wieeee.. Juchuuu nochn Fjord” und die 2 hätten echt gern gleich angefangen zu kabbeln. In die Nase gezwickt wurd jedenfalls schon gegenseitig hihi.

Ein kleiner Einblick:

Hinter uns Stand ein Seiltor mit Stange und ein normales Tor mit grooooooooßer blauer Papierblume.

Links Seitwärts Hinderniss (nicht im Bild), darüber 2 Rückwärts bzw Seitwärts Hindernisse, dann ein Stangenfächer, rechts oben ein Galopphinderniss, darunter ein Picknicktisch mit Äpfeln und Möhren :cool, eine Seiwärts-Stange und 2 Stühle, um diese Vorwärts oder Rückwärts zu “um-8-ten”

Es hat wirklich Spaß gemacht und wir konnten so nochmal einiges Üben. Mal sehen wie es am Sonntag in Hüttblek auf unsrem ersten Turnier dies Jahr klappt.

Übungsturnierstunde und Pennfotos

Unser kleiner Kurs gestern war richtig klasse!! Auch wenn wir am Ende echt durchgefroren waren :froestel und die Ponys und wir sichtlich erschöpft.
Wir haben viel gelernt, viele Tipps bekommen und ich glaub wir haben uns garnicht so schlecht geschlagen. Ich war sehr zufrieden mit mir und meinem Pony!

Bin nun sehr gespannt auf den zweiten Teil, Trail+Pleasure nächsten Samstag.

Ein paar Bilder:

heute früh:

und von heute Nachmittag ggn 15:00 Uhr ein Schwung Pennbilder :flirt der war sowas von weg… er hat mich nicht mal gehört :love: erst als ich neben im Stand und gaaaaanz leise “Söööören” gesagt habe, setzte er sich auf.. hach ja.. Plüschkuschelpony

(Übrigends alles Wallache :D)

und weils einfach nur süß war, unser Opa Fhindus:

Nachdem ich meinen Pennzwerg zum Aufstehen bewegt hatte, waren wir zusammen mit Sina und Gaby ne Runde im Gelände spazieren. Ich glaub das tat uns ganz gut nach gestern.

Morgen ist Pause, nur kurz Füttern und einmal drüberbürsten. ( Es haaaaarrrrttt ohne Ende :aah )

Kurs bei Johannes Beck-Broichsitter

Der Kurs ist rum!
Wasserhindernisse war nicht, zumindest nicht von unten.. dafür leider von oben :rolleyes:

Kurz vor 9 erreichten wir den Johannenhof in Heist. Die Paddockboxen wurden bezogen und gleich gemeinsam über das Heu hergemacht

Kurze Zeit später trafen Dennis und Grande ein :love: Sie kennen sich noch :D

nachdem rumgealbert wurd, konnte man auch auf der andren Paddockseite gemeinsam das Heu vertilgen ( man was ein Luxus hihi )

Für uns gings los zur ersten Stunde. Pony völlig motiviert :D

Warmreiten draussen ( bei der Wärme und recht Schwüler Luft… )

Inventar auf dem Geländeplatz

Die Galoppbahn aussenrum

Hügel rauf

und wieder runter

Stunde war recht anstrengend.. in der Halle wars tierisch warm, und unsere aktuell größte Baustelle zeigte sich mal wieder von der besten Seite: Vorwärts :S
Nach ein paar Übungen klappte es deutlich besser. Pony und ich waren “durch”

Der Wasserschlauch schaffte beim Pony abhilfe, das Panieren tat sein übriges :D

Am Nachmittag hatten wir gemeinsam mit Tinki und Dennis unsere ersten Erfahrungen an Geländesprüngen. Pünktlich zum Beginn zog der Himmel sich zu, es donnerte und wurd dunkel und fing an zu tropfen. Wir standen grad am Wasserdurchritt und unsre Ponys weigerten sich strikt dort hinein zu gehen :D ( na gut.. etwas modderig war es schon, kann das ja verstehen hihi.. zusammen mit JBB ging Sören recht nah ran und beschnupperte das Wasser , wir beliessen es dabei und widmeten uns den Sprüngen.

Also ich muss ja sagen, nen Baumstamm im Gelände schön und gut :D aber dann mehrere Hintereinander bzw “freistehend” ist doch was anderes. Zudem, wenn es grade in Strömen giesst und dabei auch noch stürmt.. die Ponys wollten viel lieber ihren Hintern in den Wind drehen ;) nach 10 min war der Schauer vorbei.

Wir sprangen erst ein paar kleine einzelne und dann als “Parcour” hintereinander. Wir ritten durch eine Senke im Trab und Galopp, rein und raus, teils mit Sprung.
Ich finde, dafür das Sören und ich das zum ersten Mal gemacht haben war es ganz gut! Wir hatten zeitweise ein paar Meinungsverschiedenheiten was die Richtung angeht, und unser bekanntes Problem: “das Vorwärts”.. im Gegensatz zu Dennis und Tinki :hahaha: die hatte eher Probleme ihr Pony davon abzuhalten nach oben zu explodieren nach dem Sprung :hahaha:

Alles in allem bin ich sehr zufrieden! Habe ein paar Übungen an die Hand bekommen um den Zwerg mal wieder etwas mehr ins Vorwärts zu bekommen… wir Arbeiten drank!

Bilder vom Reiten gibts später.

Prev Older Entries