Individualkurs bei Johannes Beck-Broichsitter



Gestern morgen um kurz nach 6 schellte der Wecker. Draussen Sturm und Regen und recht kühl.. Da war wiedermal der Gedanke: “Warum machst du das überhaupt ?(

301 Moved Permanently
301 Moved Permanently
Kurz vor 7 War ich Stall, schon einmal angefeuchtet vom Wetter. Den Ponys schnell etwas Heu geben als kleines Frühstück und dann die Klamotten schnell ins Auto/Hänger gepackt. Es war immernoch am Stürmen und regnen.. nach dem einpacken und Hänger ankuppeln waren Tinki und ich echt “durch”..

Die Ponys gingen beide ohne Probleme auf den Hänger und wir fuhren los.



In Heist angekommen hatten wir etwas Probleme, den Weg zu finden. Das Navi wollte, das wir in einen Fußweg einbiegen… einen Weg weiter fuhren wir dann rein. Es war auch die angegebene Strasse, aber der Weg ( Baustelle ) schien nicht wirklich befahrbar zu sein. Ausserdem war weit und breit weder ein Schild, noch irgendetwas pferdiges zu sehen ?( . Wir drehten um, fuhren aus der Strasse hinaus und eine weiter rein, riefen Steffi an, die aber auch noch nicht dort gewesen ist bisher. ( natürlich kam zu der Zeit auch kein anderes Auto vorbei, das wir hätten fragen können ).

301 Moved Permanently


301 Moved Permanently


Internet auf Handy ist echt klasse. Fix nachgeschaut in der Wegbeschreibung auf der Homepage, eigendlich waren wir eben schon richtig in der Strasse 8|


nginx/1.14.1


nginx/1.14.1

Im ‘Dorf’ drehten wir dann um und versuchten unser Glück nocheinmal in der scheinbaren Sackgasse.. Als wir dort standen, und grade zu Fuß auf den “merkwürdigen” weg abbogen ( ich fahre ungern mit Hänger in eine scheinbare Sackgasse, um dann festzustellen, das wir falsch sind ;) ) stellten wir fest, das ist doch eine ganz normale Strasse! Nur sah man das von unserer Seite aus nicht, dank diversem “Dreck” und vielen Blättern, dazu noch nasser Untergrund und das schummerige Wetter. Der Weg war sehr gut befahrbar und ging auch weiter! Nach der nicht-einsehbaren Kurve ging es weiter. Also liefen wir zurück zum Auto.. ein Kleinwagen kam uns entgegen: “Wollt ihr zum Johannenhof?”, Aeh.. jau! “Was habt ihr denn dann eben im Dorf gemacht?” “gedreht, hier schien es ja nicht weiter zu gehen.. und Schilder sind hier auch keine ;) ” Es war unser Kursleiter Johannes Beck-Broichsitter ( wie peinlich ) . Wir fuhren hinterher, sagten Steffi bescheid, das die Strasse weitergeht, auch wenn es nicht so aussieht und parkten das Gespann. Wir wurden sehr nett begrüßt, und JBB gelobte Besserung, was die Beschilderung angeht. Die Strasse war wohl ursprünglich ohne die Kurve.. Deshalb wollte uns das Navi auch schon 50m eher abbiegen lassen :pinch:

Eine weitere Kursteilnehmerin war ebenfalls schon da, wir fragte, ob sie auch diese Probleme mit dem Weg hatte. Sie verneinte, sagte aber, das sie nicth das erstemal hier auf dem Hof sei.

Wir brachten die Ponys erstmal in die Boxen ( schöne Paddockboxen mit überdachtem Paddock! ) Dort verschwand Søren erstmal drinnen, sehr zum Leid von Dennis der erstmal herzzerreissend wieherte, wo denn sein Kumpel hin sei 8o Søren fand etwas Stroh im inneren und legte sich prompt hinein.. Natürlich so, das wenn er sich gewälzt hätte, er nicht mehr hochgekommen wäre :pinch:. Ich animierte ihn also etwas nachdrücklicher zum aufstehen und er trottete zur Tränke.

Kurze Zeit später kam “Max” in die Nachbarbox und wurde erstmal herzlich begrüßt ( ein sehr netter umgänglicher Hengst!) Nachdem wir unsre beiden mit einem Heunetz beglückt hatten gingen wir ins Reiterstübchen und wärmten uns erstmal beim Tee auf. ( Wenn man einmal durchgefroren/nass ist/war wird man echt den ganzen Tag nichtmehr warm ).
Nach und nach trudelten die anderen Teilnehmer ein und wir planten den Tagesablauf mit JBB. Langzügelarbeit, Dressur und Springen standen auf dem Plan. Anfangs versuchte Johannes die Zeitplanung auf Papier zu machen. Er schrieb sich kleine kommentare hinter jeden Teilnehmer um die Namen schneller zu behalten.. Unsere kleine Exkursion ins ‘Dorf’ brachte uns erst den Kommentar ‘irre’ im Sinne von ‘Verirrt’ ein :D wurde aber recht schnell dann doch korigiert :lach:

Um 12:30 Uhr war Tinkis und meine erste Stunde. Geplant war eigendlich 1x Springen, 1x Gelände. Nach dem Sturm, Dauerregen hatten wir eigendlich nicht mehr damit gerechnet, überhaupt auf den Platz draussen zu dürfen. JBB meinte aber es sei kein Problem. Wir wollten es dann am Nachmittag probieren.

Nachdem wir die Ponys fertig gemacht hatten für die erste Stunde ritten wir zum aufwärmen um einen Teil des Geländeplatzes ( der ist wirklich riesig ) Aehm.. ja.. die Sprünge sahen doch recht heftig aus :blink: Kurzerhand entschieden wir uns, in der ersten Stunde Gymnastik und Stangenarbeit zu machen, und in der zweiten dann drinnen zu springen, und das Gelände auf nächstes Jahr zu verschieben, wenn wir (wieder) mehr Routine im Springen haben und mein Pony Konditionsmässig etwas besser drauf ist, was den Galopp angeht ;)

Garkein Problem für JBB! Während er lustige Figuren aus Stangen baute ritten wir unter seinen Augen warm. Er fragte allgemeines zu Pony und reiter und korrigierte auch direkt, wenn er Fehler sah. Wir ritten in allen erdenklichen Mustern über die Stangen am Boden. Zirkel im Galopp und verlagern der Zirkel weiter von A nach C. Sehr spannend alles. Ab und an sahen es die 2 gelben aber nicht wirklich ein, die Füße zu heben :pfeif: Mit der Zeit wurde das deutlich besser.

Am Ende legte er ein “In/Out” und eine Kombination auf den Hufschlag, über die wir dann drüberreiten sollten. Wir erhielten beide sehr viele Denkanstöße und wirklich punktgenaue korrekturen, die uns sofort halfen. JBB gab uns auch Übungsempfehlungen mit auf den Weg für zuhause.

Die 2 Ponynasen durften sich nach der Stunde im Paddock wälzen und vertilgten danach ihr Mittagsheu.

Nach dem Mittagessen kam die zweite Stunde der anderen Mitreiter. Man sah wirklich deutliche Verbesserungen! Klasse nach so kurzer Zeit.

Søren und Dennis waren wieder gegen 16:45 an der Reihe. Wir ritten um den großen Platz und gingen dann in die Halle. Lilja war vor uns dran. Dank der fleissigen helfer baute JBB in kurzer Zeit ein paar kleine Sprünge in die Halle. JBB baute einen Turm aus den Sprungklötzen den Søren kurz darauf umstuppste, ohne mit der Wimper zu zucken :hahaha:

Wir ritten über am Boden liegende Stangen *klonck* sprangen über ein kleines Cavaletti und räumten dies ab :D Dennis und Tinki taten ihr übriges.

Nachdem wir sagten, das die 2 das einfach nicht ernst nehmen baute er die Sprünge höher, und von da an konnte Pony sich auch anstrengen und die Beine heben :rolleyes:

Fiese war ein Sprung, den ich quasi vom Zirkel aus anreiten musste aus der Wendung heraus. Und dann auch noch rechte Hand :wtf: :help: Wir versuchten es und nachdem ich mir beim ersten Mal total unsicher war, Pony prompt vorbei lief, ich etwas deutlicher sagte das ich nun doch wirklich darüber wollte, war das auch auf einmal alles garkein Problem mehr :thumbup:

Zum Abschluss sprangen wir einen kleinen “Parcour” von 5 Sprüngen. Ich bin der Meinung der Kleine hat das echt super gemacht!Ich hoffe, das wir bald auch hier öfter zum Springen kommen.

JBB war zufrieden, wir ebenfalls. Ponys waren mit Sicherheit müde und durften sich nochmal in der Halle wälzen während wir abbauten. Dann wurden sie noch auf dem Paddock zwischengeparkt und wir schauten noch etwas dem Unterricht zu.

Dann hiess es einpacken, verladen (war garkein Problem) nett verabschieden, und dann wir fuhren los.. Gefühlte 1000 rote Ampeln später waren wir endlich auf der Autobahn.

Ich glaub die Ponys waren froh, Zuhause auszusteigen. Und ich war sehr froh, irgendwann in der heissen Badewanne zu sitzen und mich aufzuwärmen.

Wir werden mit Sicherheit nochmal einen Kurs bei JBB besuchen :thumbup: Auch für mich als eigendlich “Westernreiter” hat er mir einiges gebracht, nicht nur in der Spring-hinsicht. JBB ist klasse, geht auf jeden ein und hat einfach eine Art, die ihn sehr sypmatisch macht.

Wir sind wieder heile gelandet

es war doch sehr anstrengend! vorallem gestern.. eigendlich wollten wir um halb 8 los.. irgendwie hat das nicht so ganz geklappt… Pony wollte auch Anfangs nicht auf den Hänger ( das Gras war doch zu verlockend :rolleyes: ) nach ca. 10 min war er dann endlich oben und wir fuhren los, leider einen Umweg, da ne gute Stunde vorher der normale Weg zur Autobahn gesperrt wurde, da sie dort nen Haus abrissen :cursing: (erster Gedanke: warum grade jetzt ) gut egal, wir waren auf der Autobahn und kurz nach 9 erreichten wir den Hof, wurden am Parkplatz eingewiesen und Heike kam uns schon entgegen.. wir waren natürlich etwas zu spät … um 9 ging der erste Workshop los..

also Pony am Hänger schnell fertig gemacht ( geputzt war er ja schon ) und ab in die Halle,rauf aufs Pony, die Hälfte der anderen Teilnehmer ritten schon die Railwork, wir tüddelten in der Mitte rum und machten uns warm.. dann waren wir schon dran, also raus auf den Hufschlag und los gings.. Schritt, Trab dann Galopp die Trainerin schaute bei jedem in jeder Gangart und korrigierte bzw lobte.. wir hörten meistens nur “Schön mit dem Fjordi” oder “Fjordi Klasse” :thumbup:

Dann wurden die Einzelaufgaben durchgeritten, jeder einzeln.. die anderen standen derweil im “Lineup” und warteten.. :sleeping: und warteten.. leider länger.. wir waren glaubich 15 Leute..

Die Einzelaufgaben waren recht schwierig fand ich.. grad für uns als “Anfänger”: Schritt, Trab, dann 1/2 Hinterhandwendung, ein kleines (3 Sprünge? nichtmal) Stück Rechtsgalopp, Stop, 1/4 Hinterhandwendung, Trab, Stop, Rückwärts.. naja wie auch immer.. bis auf den Rechtsgalopp klappte alles, wir trabten dann das eigentliche Galoppstück und beendeten die Aufgabe.

Wir waren auch nicht die einzigen mit Galoppproblemen.. ;)

Um 11 ging dann der Trailworkshop los, Sören stand zwischenzeitlich in der Box, konnte was trinken und etwas Heu mümmeln, UND natürlich sich mit den beiden Mädels anfreunden und mit Sunny, die direkt neben ihm standen..

Trail war soweit gut, Stangenviereck klappte mit anfänglichen Schwierigkeiten, Tor war garkein Problem, Trabstangen und Slalom ebenso nicht. Was uns Probleme bereitete: Seitwärts nach links über eine Stange gehen, und ein L rückwärts.. wobei hier nicht das Rückwärts war, sondern das “einfädeln” denn Pony sah es mal so garnicht ein und ignorierte mein rechtes Bein :thumbdown: nachdem alle 1x durch waren übten wir in 2er Gruppen an den Hindernissen.. L und Seitwärts waren bei uns auf dem Programm.. klappten nach laaangem hin+her dann auch irgendwann und wir hörten auf.. so ein bissl mehr “Hilfe” seitens der Kursleiterin hätte ich mir doch hier an der Stelle gewünscht :S

Heute dann das Turnier, um 11 ( eine sehr humane Zeit *g* ) starteten wir im Trail als vierte. Das Stangenviereck inkl. der Mittelhandwendung klappte richtig gut! danach die Stange seitwärts, da fingen die Probleme wieder an… :huh: nach gefühlten Stunden ritt ich über die Stange, hielt dort an und ging Seitwärts.. DAS klappte dann auf einmal *grml* Trabstangen waren gut, dann das L… ich sag da mal nichts zu :|

Das Tor war super, der Slalom danach ebenfalls.. dann hiess es warten auf die andren Starter, wir parkten die Ponys auf der Stallgasse

Wir wurden 14. von 15 Startern :D und erhielten eine braune Schleife ( unsere erste *g* )
Tinker Sunrise und Sören

Ponyhintern

Pony mit Schleife nach der Siegerehrung (rechts am Sattel, oberhalb der Fender *g* )

Nachmittags um 4 ging die Horsemanship dann los. Hier waren wir zweiter Starter, fand ich gut, so mussten wir nicht so lang im Lineup stehen..

Die Aufgabe (von Gestern) klappte soweit, Schritt, Trab, Hinterhandwendung, dann Galopp (wir waren mit Sicherheit falsch… keine AHnung….kaum Angesprungen musst ich schon wieder Bremsen da Pony richtig Spaß bekam und loszischen wollte  ) dann stoppten wir etwas spät an der eigendlichen Pylone, wendenten, und ritten im Trab zur nächsten Pylone, dann 4 Tritte Rückwärts und wieder ab ins Lineup. Als alle durch waren ging die Railwork los, Linke Hand, Pony lief wirklich schön in allen Gangarten, Überholen im Trab und Galopp waren auch kein Problem, wenn jemand vor mir zu langsam war…. als ich mit einem “Reverse Your Horse” rechnete kam die Ansage, das wir uns auf der Mittellinie aufstellen sollten 8o *schweiss von der Stirn wisch, kein Rechtsgalopp!*

Wir wurden siebter zusammen mit der ersten Reiterin .. dummerweise standen wir bei der letzten Pylone auf der falschen Seite.. :cursing: (SO hatten wir es gestern auch geübt *grml*… hatte mich schon gewundert warum der Weg dahin so doof war.. hab mir dann aber gedacht “Ach reit mal wie die vor dir, wird schon passen” .. tjo.. was solls :) Pony war artig und lieb, ich bin zufrieden!!

Aufladen war garkein Problem, nach einem Zögern ging er hoch und wir machten uns auf den Weg nach Hause.. und brauchten ca. 40 min länger wegen Stau :kotz: ..

Auf dem Deich angekommen wurden wir schon freudig begrüßt.. als ich grad ausladen wollte und Dennis wieherte war es um Sören geschehen.. er wollte dann doch recht fix vom Hänger runter.. wer kanns ihm verdenken hihi..

Ich war um 8 dann auch endlich Zuhause, ab unter die Dusche und nun gleich ab in die Heia.. Gut das wir nun ne Woche Urlaub haben..

Anbei ein paar Bilder:

Angekommen, fix fertig machen

war da was?

Warmreiten

Trailworkshop

Mittelhandwendung im Stangenviereck

Seitwärts

:thumbup:

Rückwärts L

Tor

saubär

Zirkuskurs

Samstag Nachmittag ging es los in Richtung Norden! Auto und Pony wurden eingepackt  .. Aufgrund der Verladeproblematik vor ein paar Wochen an der Halle, als Dennis den Verschlag hatte, hab ich mich auf eine etwas längere Verladesession eingestellt.. Knotenhalfter unter dem Halfter, der lange Strick daran, im Hänger warteten 2 Heunetze und der blaue Eimer *g*

Also Søren geholt, ab zum Hänger, Pony an mir vorbei rauf geschickt.. tja.. und oben stand er :blink: :thumbsup: Ich schiebe die Widersetzlichkeiten an der Halle nun wirklich auf den Umstand: “Warum soll ich nun denn aufsteigen.. wir sind doch NUR an der Halle ?? ”

Auf ging die Fahrt mit uns zweien… Nach nichtmal 1 1/2 Stunden erreichen wir den Ort und schlichen uns durch die verschneite Zufahrtstrasse zum Fjordgestüt Klosterhof. Nach einer kurzen Begrüßung wurd Søren ausgeladen und erstmal auf den Roundpen gebracht zum Beine vertreten.. Huiii war das aufregend.. denn nebenan stand die Junghengst/Wallachherde auf dem Paddock .. Das fand mein kleiner ja echt klasse!



Mehr Bilder unter “weiterlesen” More

Unser erster Trailkurs

Wir waren gestern zum Trailkurs auf dem Deichhof.

Klein Pony auf dem großen Platz/Halle ( Halb überdacht ) vor dem Kurs:


Da gestern schon ein Kommentar zum eingeflochtenen Schweif kam, da wir mit Sicherheit Rückwärts durch Stangen etc üben werden, und der kleene sich dabei schon mal wunderhübsch ein Stück Schweif ausgetreten hat ( Einen ganzen Büschel 🙁 ) flecht ich ihm bei solchen Übungen lieber ein.

Die erste Einheit haben wir nach dem Aufwärmen generelle Dinge geübt, die wir in den Hindernissen brauchen. Beispielsweise Vorhand/Hinterhandwendungen, Seitwärts, Rückwärts, Anhalten aus Schritt+Trab etc.

Erstaunlicherweise klappte die Vorhandwendung sehr gut! und auch die Hinterhandwendung liess sich schon erahnen.. obwohl wir beides nie wirklich geübt haben. Rückwärts und Anhalten kennt er ja eigendlich.. auch wenns ab und an mal nicht klappt 😀

Als erstes Hinderniss wurden uns Schrittstangen hingelegt.. Søren fand die Abstände viiiiel zu klein, und sah garnicht ein, seine Hufen in jeden Zwischenraum zu setzen.. nein wir storcksten viel lieber wie ein Storch im Salat über einen Zwischenraum hinweg *lach* nach 2 gescheiterten Versuchen klappte es aber dann auf einmal  ( Schrittstangen haben wir bisher nur mit 2 Stangen üben können.. diesmal waren es 4 oder 5 🙂 )

Die Trabstangen die dann folgten waren deutlich einfacher für uns, die kennt mein Pony ja auch schon.. Darauf folgte eine Rückwärts-Übung ( Namen kenn ich leider nicht ). Man musste Rückwärts rein in das U, Vor/Rückhandwendung dann ein Stück wieder Rückwärts, wieder eine Wendung, und wieder raus aus dem U.. klappte nach 2-3 anläufen auch schon recht gut ( wenn auch noch sehr hackelig und nicht im Fluss ;-))

Hier mal ein Bild von Martina in dem Hinderniss:

Wir übten zwischen 2 Pylonen das Antraben an der ersten, Anhalten an der zweiten. Ein wenig zu früh gestoppt.. aber immerhin standen wir!

Das Seitwärtstreten über eine Stange fand mein Pony irgendwie doof.. entweder bewegte er sich in alle Richtungen, nur nicht nach links bzw rechts, oder er war total hektisch.. also übten wir, einen Schritt weichen, anhalten, wieder einen schritt, wieder anhalten… so erreichten wir dann irgendwann das Ende der Stange 😀

In einem Stangenviereck übten wir die Wendung. Das klappte echt super und fast auf Anhieb *knutsch* Ebenso das reintraben, drinnen anhalten ( wenden oder eben nicht ) und wieder raustraben.

Dann war Mittagspause.. Pony durfte sich in einer Box erholen und Heu futtern, und wir aßen auch eine Kleinigkeit.. Das Wetter war ja einfach nur herrlich *sonn*

Nach einer guten Stunde ging es dann weiter.. Pony wurde nochmal fix übergebürstet und fertig gemacht.. und der Kopf war ja sooooo schwer.. ( das ist wohl seine Höhe *g besser als bei uns 😀 ) Keine Bange, ich hab ihn nicht am Knotenhalfter angebunden.. der Strick war nur einmal durch die Öse gelegt.

In der Mittagspause hatte Julia einiges neues Aufgebaut.. U.a. die Brücke, Tor, einen Stangenfächer, eine Plane und weitere Pylonen ,…

Wir nutzten die Zeit, um die Pferde an die Brücke zu gewöhen, solang noch aufgebaut wurd.. Nur war eigendlich keine Gewöhnung nötig.. *lach* Pony guckte kurz, und stapfte mir dann hinterher

Die Plane war ebenfalls sehr uninteressant.. die kennt man ja auch schon zu genüge *schlaf* und auch egal ob mit oder ohne Reiter hihi

Wir lernten, das wenn man den Stangenfächer in einem vernünftigen Winkel anreitet, Pony auch keine Probleme mit den Abständen hat 😀 .

Dann Ritten wir eine kleine Pattern.

Das Stangen-L, anfangs zum Seitwärts gehen, später Rückwärts gestaltete sich als schwierig.. Pony war wieder leicht hektisch, mit dem Anhalten zwischendurch klappte es aber dann auch gut, wie vorher bei dem Seitwärtstreten.

Das Tor, bzw. der erste Teil war einfach.. Hacken in die Hand nehmen, durchreiten, tjoa.. und dann eigendlich ein kleines Stück rückwärts, und das Tor wieder einhängen.. Pony fand das nicht.. und wollte partout nicht grade Rückwärts gehen 🙁 die ersten Male liessen wir also das “Tor” los und fingen von vorn an.

Mit ein bisschen Unterstützung, und diverse Male wieder aufgehobenen Toren war Julia zufrieden mit uns *hüpf*

Rückwärts durch Pylonen… ich weiss was wir üben müssen..

Einen Gegenstand ( in diesem Falle eine Pylone von einem auf den andren Stuhl setzen ) war schwierig.. denn die Pylone stand leider noch auf dem falschen Stuhl von der vorreiterin *g*

Anbei noch ein paar ( wie ich finde sehr schöne ) Fotos von den Übungen:

Die Brücke inkl. der Schrittstangen ( die vorher ja nicht da waren *g* )

Unsre Torübung:

Martina mit Bo – und ich mit Søren

Es war sehr interessant, und ich glaube, das mein Pony daran Spaß hat.. denn auch nach der Pause war er am Nachmittag noch sehr interessiert und bei der Sache *freu*

Ich bin auf jedenfall Megastolz auf den Kleinen! Dafür, das wir doch nicht allzuweit sind in der Ausbildung, hat er sich super geschlagen *kiss*

Vielleicht wird DAS ja mal “unsere” Disziplin 

Basiskurs Westernreiten mit DK – Tag 2 –

Teil 1 des Videos von gestern:
http://www.myvideo.de/watch/5893858/Westernbasiskurs_mit_Daniel_Klein_Tag_1_Teil_1

und Teil 2:
http://www.myvideo.de/watch/5889126/West…in_Tag_1_Teil_2

Tag 2

Gegen halb 9 war ich am Stall um mein Pony zu begrüßen.. Fix die Box sauber gemacht, Wasser und Heut hatte er schon Kiss .. Dann hab ich den Zwerg zum Beine vertreten in die Halle gebracht.. einige Zeit schritt gehen lassen, und dann ist er gelaufen.. im Trab und Galopp.. und auf der Rechten Hand im RICHTIGEN Galopp geschockt Augen rollen .. Springen

Er kann es also doch *g

Wir ritten heut morgen als letzte der Gruppe, vor uns waren wieder Jessy mit Nighty an der Reihe Freude

Pony fertig gemacht, der anfing wie zuhaus am Anbinder zu dösen.. ( nur das er hier keine Möglichkeit hat seinen Kopf aufzulegen 😀 )

Ab in die Halle, eine Runde geführt und aufgestiegen ohne Probleme. Warmgeritten, und dann die Übungen von gestern wiederholt.. Schulter weichen lassen im Schritt und Trab, Galopp linke Hand ( durchgaloppieren! 2 Zirkel klappten echt super  )

Dann wieder Seitwärtsschritte.. und siehe da geschockt es klappte fast auf Anhieb..

Dann haben wir geübt, das Pony ohne große Hilfen den Volten läuft ( in der Zirkelmitte ) Allein durch gewicht und angelegten Zügel am Hals.. auf beiden Händen klappte auch das echt gut.

In der zweiten Stunde haben wir uns den Galopp nocheinmal vor genommen, nachdem wir die Dinge von gestern wiederholt haben ( die bei jedem mal besser klappten…. dann links durchgaloppieren, und dann wieder ein paar Übungen zum Angaloppieren.. Ich ritt eine Volte an der Bande im Trab, wenn er dann synchron zur Bande stand sollte ich “Whoa” sagen und seine Hinterhand Weichenlassen und direkt wieder antraben.. so wollte es Daniel 😀 .. Aber Kathi hatte das nicht wirklich verstanden und ritt irgnedwas anderes *lach*  Daniel: “nee so meinte ich das nicht” .. Nachdem wir dann geklärt hatten was ich genau reiten sollte klappte es auch.. mehr schlecht als recht.. aber mit zunehmendem Ausführen wurd es von Mal zu mal besser Dance
sobald seine Vorhand schnell genug mitkommt soll ich ihn dann bei einem Wechsel auf die rechte Hand direkt angaloppieren.. Aber sofort, das er garnicht erst ein paar Trabtritte machen kann ( denn dann kann er eigendlich garnicht falsch anspringen ) Bin ja mal gespannt :]

Tanja und Minka hatten Videokameras mit *freu* somit gibts vom zweiten Tag auch irgendwann ein schönes VIdeo *hop*
Den Rest kommentier ich dann nochmal, wenn ich das Video von heute hab Springen Denn Minka und Tanja hatten eine Videokamera mit und haben lieberweise gefilmt *freu* ( so in schöner qualität und so hihi )

Nach der Stunde am Morgen musste mein Pony doch glatt erstmal seinem Nachbarn begrüßen ( Der Schreihals vom Freitag, 8 Jahre alt, ein sehr sehr hengstiger Wallach! )

Den beiden gefiel es scheinbar.. sie wuselten eine ganze Zeit lang ganz friedlich rum, bevor ich Pony dann doch zum weitergehen bewegte.

Gegen 18:00 wurden wir (als vorletzte) von Dirk abgeholt, und Pony fand es scheinbar soooo schön dort, das er garnicht mehr in den Hänger wollte 🙁 ..
Denke er wusste nicht wo es hinging.. und fühlte sich ja dort eigendlich wohl, hat bestimmt auch mit den andren Ponys Freundschaft geschlossen und nu schon wieder weg.. näää

Oder was ich nicht hoffe, das er gestern den kleinen Trennwandzwischenfall irgendwie schlecht in Erinnerung hat und deshalb nicht wollte.. Da er dann mit einer Longe um den Po und mit insg. 4 Leuten doch auf den Hänger zu bewegen war, und am Stall auch gaaaanz ruhig ausstieg, als wär nichts gewesen…

Wir sind den kleinen Berg zum Anbinder runtergegangen, und Pony war sehr aufmerksam.. nach dem Motto: “Irgendwie kommt mir das hier bekannt vor”.. dann Wieherte Dennis von unten auch schon sehr freudig und Pony brummelte ihm entgegen.. Fix den Zwerg ausgepackt, und trockene Abschwitzdecke drauf und ab in den Stall.. Lui und Dennis konnten sich garnicht entscheiden, wer zuerst hallo sagt.. aber Pony verschwand gaanz schnell im Stall, und bevor ich überhaupt reagieren konnte lag er in den Spänen und wälzte sich .. mit Decke Augen rollen … Nichtmal in die Mitte hat er es geschafft.. nein.. direkt über das eine Brett, dort hingelegt und natürlich rumgedreht und RUMPS.. war das Brett kaputt Augen rollen

Futter wurde verteilt, und schnell kehrte Ruhe ein.. Kiss

Morgen hat der Zwerg verdiente Pause.. Dienstag evtl. locker was machen ( bei den Minusgraden dann doch wohl eher in der Halle Augen rollen )

Es war ein richtig tolles, sehr lehrreiches Wochenende mit viel Spaß! Und ich hab einige nette Mädels und Jungs kennengelernt mit dehnen ich definitiv in Kontakt bleiben werde Freude

Ich freu mich schon auf den nächsten Kurs ( denn dies war sicherlich nicht mein letzter! )

Und so toll wie sich mein Pony benommen hat, in der fremden Umgebung ohne die Herde… *ganz dicken Kiss *

Basiskurs Westernreiten mit Daniel Klein – Tag 1

Um 8 war ich auf der Ranch, wo mir Peter bereits aus dem Stall entgegen kam “na auch son Frühaufsteher?”

Pony hatte sich doch entschlossen, dem Eimer nichts zu tun.. er hang in der Box und Pony war am Frühstück mümmeln..

Also fix in der Halle geschaut, in dem schon eine Kursteilnehmerin war und ihrem Pferd die Halle zeigte.. Pony aufgehalftert und auch mit rein.. Als wir dann alleine waren hab ich ihn laufen lassen… dafür, das er die ganze Nacht in der Box war ( er hat definitiv gelegen.. den Flecken nach zu urteilen 😀 ) war sein Bewegungsdrang doch eher flau..

Alles wurde untersucht und beschnuppert.. dann kam noch ein Mädel in die Halle, Jessy mit ihrem Araber/Welsch-Mix (auch etwas 4,5 Jahre alt Augenbrauen ) Natürlich wollte Pony gleich hallo sagen.. er hat es auch geschafft 😉 , doch dann sind wir raus aus der Halle.

So langsam wurd es munter im Stall, und alle Kursteilehmer trudelten ein. Ebenso Daniel Klein, der sich kurz vorstelle und dann fragte, in welcher Reihenfolge wir reiten wollten.. Da immer 2 Zeitgleich in der Halle sind ( einer Reitet.. der andre wärmt auf ) entschied ich mich mit Jessy zusammen als zweite Gruppe zu reiten.. Also noch etwas verschnaufpause bis die erste Reiterin durch war, und dann sattelten wir unsre Ponys ( Bild eher schlecht als recht… Handy ist halt doch net so schön und die Cam hatte ich grad net da *g )

Fix waren wir fertig, und gingen gemeinsam in die Halle.. Jessy fing direkt an aufzuwärmen, ich hatte ja noch etwas Zeit.. führte mein Pony erst nocheinmal rum.. und wollte aufsteigen.. Pony war SEHR kribbelig.. sooo viele “fremde” Pferde.. ( man hatte ja nicht schon die ganze Nacht zeit sich zu begrüßen Augen rollen ) und die halle ist doch sehr offen dank den windnetzen.. huuuch ein kleiner Laster fuhr vorbei, und Pony sprang erstmal ne Runde rum.. kurz beruhigt, aber aufsteigen lassen wollte er mich dann mal garnicht.. hibbelte rum.. also noch eine Runde führen, RÜckwärtsrichten, seitwärts weichen und siehe da.. Pony stand! Augen rollen

Also aufwärmen.. Schritt, Trab, Galopp ( links )..

Nachdem Jessys Stunde beendet war fragte Daniel mich über den Wissensstand meines Ponys aus.. Ich erzählte ihm was er alles schon kann, was eben nicht, und wo wir im Mom. unsere Probleme haben..

Ich fragte ihn ebenfalls nach dem Gebiss .. Im Moment hatte ich bei Sören ja das etwas dickere, doppelt Gebrochene drin, mit dem ich aber nicht mehr so zufrieden war.. er riet mir auch eher zu einem einfachgebrochenen, dünneren .. gesagt getan.. Peter kam mit einem Kopfstück inkl. Gebiss an, was ich zum testen nutzen konnte *hüpf* ( Dank dem EInohr, und keinem Stirnband passte es auch super 🙂 )

Danach setzte er sich auf ihn und testete ganz behutsam ( war wirklich erstaunt ) was Pony alles mitmachte.. Biegung, Stellung, Rückwärts, dann antraben und Galopp.. und dann hab ich nicht schlecht gestaunt…

Er galoppierte auf dem Zirkel links an, und Ritt 2-3 Zirkel DURCHGÄNGIG im Galopp.. OHNE das Pony an der offenen Seite rüber zog, ohne das er ausfiel geschockt Respekt ( gut Daniel half ein wenig mit dem Zügelende nach, da er nicht zuviel mit den Sporen machen wollte, da Pony das noch net so kennt )

Dann wechselte er die Hand, Rechts ebenfalls trab, ein wenig Stellung, ein bisschen nachgeben und dann auch der Versuch eines Galopps.. und nein es liegt nicht an mir.. er hat es nicht geschafft, das er rechts angaloppiert 🙁

Haben das Problem nach hinten verschoben, und erstmal an der Durchlässigkeit und der Lenkung gearbeitet.. denn da fehlt auch noch einiges.. Also Kathi auf Pony ( der mich diesmal auch aufsteigen liess Kiss )
Ersteinmal im Schritt die Vorhand “weichen lassen” zu beiden Seiten.. klappte anfangs schlecht, aber immer besser.. Dann das ganze im Trab.. zwischendurch anhalten, rückwärtsrichten.. es klappte immer besser.. vorhand weichen lassen, sobald Pony nachgab ebenfalls nachgeben und gradeaus reiten, und dann wieder ..

nach guten 30 minuten und gefühlten 60 war es gut, Pony war gut nass ( naja bei dem Fell kein Wunder ) und wir beendeten die erste Stunde..

“Echt ein nettes Pony” geschockt Springen kam aus seinem Mund.. ich war sehr Happy und grinste wie ein Honigkuchenpferd Freak

Nach laaangem trockenreiten mit Abschwitzdecke kam Pony in die Box, und die zweite Abschwitzdecke drauf.. ich hab extra gewartet, das er sich wälzt.. aber das sah er garnicht ein.. also doch Decke drauf ( die mit Kreuzgurt und Beinschnüren ) und ersteinmal eine Belohnungskarotte geholt.

( Mit der Leihtrense )

Pony erfreute sich an seinem Heu und mümmelte fröhlich vor sich hin

So.. Pony versorgt.. und Kathi musste erstmal auf Toilette 😀

Gegen 13:30 kam unser bestelltes Mittagessen an, das wir gemeinsam im ‘Saloon’ verspeisten.. um 14:30 ging es weiter mit der ersten Reiterin. wir waren diesmal als 6+7 dran .. hatten also noch ein wenig Ruhe und saßen im warmen, gemütlichen Saloon am Fenster zur Reithalle und quasselten über dies und das, oder standen in der Halle und hörten Daniel beim Unterrichten zu ( man lernt ja doch einiges dadurch 🙂 )

Ich war vorher noch fix bei Peter in seinem kleinen, aber feinen Westernshop und kaufte mir das Gebiss in neu, welches ich am Vormittag geritten hatte.. Pony lief damit wirklich um längen besser und auch Daniel war zufrieden damit.

Irgendwann war es dann soweit: Pony schaute mich an als ob er sagen wollte: “Hä? nochmal?” .. tja nützt ja nix.. Pony fertig gemacht.. Trense kurz umgebaut und auf gings in die Halle..

Die Vorreiterin übte grade einen Spin, was mein Pony doch SEHR merkwürdig fand geschockt und mehrmals kurz davor war abzugehen *lach*

Wir wärmten uns auf, und unter Daniels aufsicht übten wir dann nocheinmal das weichen der Vorhand auf beiden Händen im Schritt + Trab .. es klappte auf Anhieb richtig schön Kiss

Danach übten wir Seitengänge.. was anfangs eher schlecht funktionierte.. Aber als Pony dann verstanden hatte, was wir von ihm wollten, nämlich einen Schritt nach links oder eben rechts, und dann eine kleine Pause, und dann weiter, klappte es richtig schön :]

Danach trabte ich noch kurz und vertiefte die Vorhandübung, und dann war auch schon Schluss für den Zwerg ( waren aber wieder 30 min. Mit eher Kopf- als Muskelarbeit.. ) Trockenreiten, und ab gings wieder in den Stall ..

Pony war ja auch schon soo verhungert Augen rollen

Da ich eine Kursteilnehmerin gebeten hab, von uns ein paar kleine Videos zu machen mit Sandras Cam, gibts auch welche Springen ..

Hier Teil 1 von heut:

http://www.myvideo.de/watch/5893858/Westernbasiskurs_mit_Daniel_Klein_Tag_1_Teil_1

Insg. waren wir heut 8 Pferde, davon 1 Welsch/Araber Mix, ein dt. Reitpony und der Rest waren Quarter, T.Walking Horses und noch irgendwas *g und natürlich ein kleiner Fjord 😀 der für sein Alter und für ‘das erste Mal allein von Zuhause weg’ echt reagiert wie ein alter Hase 😀

Ich bin sehr Positiv beeindruckt von heute.. sowohl von Daniel als auch von meinem Pony.. und bin doch bestärkt darin, das ich das letzte gute halbe Jahr nichts gravierendesl falsch gemacht hab beim ausbilden meines Ponymanns Springen das freut mich natürlich sehr Springen Freak Dance .. ab und an kamen mir doch einige Zweifel, die nun komplett erloschen sind..

Ich freue mich sehr auf die Stunden morgen, und bin gespannt, was ich aus diesen mitnehmen werd Freude

Und nun fall ich halb tot ins Bett Lachen

Gut angekommen auf der Tailor Ranch! – Tag 0 –

Heute ist es nun endlich soweit: Unser erster gemeinsamer Kurs ( und auch allererster Westernkurs ) ist gestartet! ab morgen wird sich Daniel Klein näher mit uns beschäftigen *g

Gegen 15:00 wollten wir mit dem Anhänger los Richtung Tailor Ranch.. Pony war geputzt und eingepackt.

Nur bekamen wir den Anhänger nicht vom Fleck großes Grinsen ganz ranfahren war auch nicht möglich, da ich Schwiegerpapas Auto doch nicht wirklich verbeulen wollte ( da war ein natürlich bei dem Wetter Hartgefrorener ‘Wall’ aus erde.. wenn ich mit schwung darüber gefahren wär, hätte ich die Deichsel in der Stossstange stecken gehabt Augen rollen )
Aber mit vereinten Kräften ( zu dritt ) haben wir den Anhänger vom festgeeissten Fleck losreissen können und haben angehängt..

Pony eingeladen, und auf gings.

nach einer guten halben Stunde sind wir in Appel angekommen.. auf den Hof gefahren, und gleich wieder runter ( sollten auf dem Anhängerplatz abladen ) Also mussten wir einen kleinen “berg” hoch.. und auf einmal ging es *rumps*.. geschockt ich dacht scho “oh gott was hab ich nun mitgenommen”.. aber sowohl Maritta als auch Peter gingen ohne ein Zucken weiter zum Abladeplatz.. *schulterzuck* weitergefahren..

Hängerklappe geöffnet.. geschockt Pony hat es geschafft die Trennwand rauszuhebeln verwirrt was eigendlich garnicht möglich ist durch diverse Sicherungen.. Keine Ahnung.. aber gut, das es erst an unsrem Ziel passiert ist und nicht auf der Strecke.. Er stand die ganze Zeit sehr sehr lieb im Anhänger und ich hab nichtmal gemerkt, das da ein Pferd im Hänger steht Kiss

Seine neue Abschwitzdecke hat leider schon ein wenig gelitten.. hinten am Schweifriemen ist ne kleine Klinke drin , die sich aber fix nähen lassen sollte Augen rollen

Runter vom Anhänger.. und erstmal *prust* wo sind wir hier denn gelandet… Um zu den Gastställen zu kommen mussten wir einmal über den Hof und durch die Reithalle, was er sehr spannend fand, aber ohne zögern ist er mir gefolgt Kiss

Dann die qual der Wahl.. welche Box ( noch waren alle frei ) .. wir entschieden uns für die zweite links,.. Pony rein.. einmal umgedreht.. Als Peter dann sagte, an seine rechte seite würde ein etwas kribbeliger Kandidat kommen entschied ich mich dann doch für die Box gegenüber.. Also Pony wieder raus ( “oh menno… da is aber strooh!!” ) und drüben rein.. HA.. falsch gedacht.. Pony wollte auf deubel komm raus nicht in DIE Box.. gut.. dann halt wieder zurück in die alte.. Augenbrauen Mir ja egal ..

Halfter ab.. und schon lag das Pony im Stroh Lachen

Wieder aufgestanden nach einer genüsslichen Wälzung beschnupperte man alles.. Probierte Heu und Stroh und entschied sich dann doch für das Heu.

Nach einer guten halben Stunde sind wir dann erstmal gefahren.

Gegen 18:30 war ich dann mit Sandra ( skippy) nochmal da mit Futter. Nun waren alle 8 Boxen belegt ( 7 mit Pferden, 1 mit Equipment großes Grinsen )

Mein Pony war sehr aufmerksam am Heu vertilgen, neben ihm der Wallach hibbelte rum, wieherte andauernd.. ( soviel zum thema kribbelig ) aber der kleine Zwerg liess sich nicht anstecken..

Wir begrüßten kurz die andren Mädels ( bis auf einen Namen weiss ich jetzt schon keinen mehr Lachen das kommt bestimmt morgen ) und wärmten uns dann erstmal im Saloon auf bei Tee und KAffee..

Nach einer guten halben Stunde und ein paar Gesprächen fütterten wir noch fix ( oooh Pony war huuungrig Augen rollen ) .. aber sehr entspannt.. das Pferd neben ihm wieherte zwar noch oft, aber Sören war die Ruhe selbst. Freude

Ich hab leider nur ein ganz merkwürdiges Foto von heut Abend Lachen Ich gelobe besserung für morgen ( auch wenn es wohl erst evtl. Sonntag Bilder direkt vom Kurs gibt Springen )

es war wieder ein merkwürdiges Gefühl, Ponymann allein da zu lassen.. aber er wird super versorgt, und die Nacht werd ich wohl überleben 😉

Ab 8 morgen früh bin ich auf der Ranch, Kurz vor dem Kurs dem kleinen die Halle zeigen bevor dann der ernst losgeht 😀

Ich freu mich schon sehr, und bin stolz auf den Zwerg ( wohl der Jüngste der 7 mit seinen 4,5 ) das er das so ruhig hinnimmt bisher*kiss*

Next Newer Entries