Reiterrallye!

Oh was ein Tag :D

Der Wetterbericht sagte Regen, Sturm, teils Gewitter,.. Sonne? komplette Fehlanzeige.



Bei leichtem Regen packte ich unsere Klamotten, sammelte das Pony aus der Ruhehalle und machte mich früh morgens auf den Weg nach Süden, genauer gesagt zum Reiterhof Geyer nach Tostedt. Reiterrallye! Jungspund Otis und Steffi wollten mit uns “ganz entspannt und mit viel Spaß” starten. Natürlich wie es immer ist: Fährt man wegen dem Elbtunnel früh los, ist nichts :feif So erreichte ich bereits nach entspannten  1 1/2 Stunden unser Ziel, natürlich viel zu früh, aber Steffi war auch schon auf dem Weg,

301 Moved Permanently
301 Moved Permanently
36 Reiterpaare von 45 angemeldeten hatten sich bei dem Sauwetter und der sicheren Aussicht auf einen feuchten Ritt am Hof eingefunden. Steffi kam kurz nach uns an. Wir sattelten die Ponys und ritten im vorderen Bereich der Reithalle etwas Schritt. Wir stellten Fest, das auch mein Mantel, so wie Steffis, hinten so ein tolles ausklappbares “RIDER”-Reflexschild hat, was wir gleich befreiten :lol es ging schon echt gut los mit uns…

Gegen 11 gings los.
Station 1 wartete direkt am Hof mit einer Rittigkeits/Geschicklichkeitsaufgabe:



Reiter 1 hat einen kleinen, an einem Führstrick befestigten Wassereimer. Mit diesem “fischt” er aus einem Wasserbottich Wasser, reitet damit zu Reiter 2, der eine relativ niedrige Schale in der Hand hält. Das Wasser wird in die Schale umgefüllt. Reiter 2 reitet dann zu einem Stehtisch, auf dem eine Schüssel steht.. Ziel: in der vorgegebenen Zeit Möglichst viel Wasser in die Schüssel auf dem Stehtisch transportieren.

301 Moved Permanently


301 Moved Permanently


Soweit die Theorie :lol Otis und Steffi angelten das Wasser, beim umfüllen ging die Hälfte auf unsere Mäntel und nicht in die Schale und ich musste feststellen, das diese niedrige Schale mit dem Wasser drin echt nicht leicht ist. Ich glaube 3 x konnten wir das Wasser in die Schale kippen und waren zufrieden :top


nginx/1.14.1


nginx/1.14.1

Auf gings zu Station 2. Die Wege waren super gekennzeichnet mit großen Späne-Pfeilen. Die Paare starteten alle 5 Minuten und entgegengesetzt, so hatten wir direkt am Anfang schon Kontakt zu einer Gruppe, die fast durch war.

Auf unserem Laufzettel stand noch eine Aufgabe zum Sammeln für unterwegs: Pusteblume, Buchenblatt, Eichenblatt, Tannenzapfen. Eichenblätter und Pusteblume fanden wir direkt und packten sie ein. Ebenso 2 verschiedene Tannenzapfen. Mann waren wir stolz :D Nur die Buche wollte und wollte nicht auftauchen :gruebel wobei wir uns auch nicht ganz so sicher waren, wie so eine Buche denn ausschaut :D aber google hilft bekanntlich immer, sofern man denn Handyempfang hat… So erreichten wir Station Nr 2.

Die DLRG fragte uns einige Dinge zur ersten Hilfe bei generellen Unfällen. Wir konnten eigentlich alles Beantworten und noch ein paar Fragen zu Sätteln+Gurten :feif die nicht zur Rallye gehörten hihi.

Auf den wirklich teils tollen Wegen (gab leider einige mit grooooßen Pfützen, sehr zum leidwesen der Ponys – Ich habe gelernt: Otis geht nur durch Pfützen, wenn Kathi daneben geht und man sie vollspritzen kann :D ) zwischen den Stationen trabten wir ein Stück, fanden die Ponys sehr gut. Die Buche wollte immernoch nicht auftauchen..

Vor der dritten Station staute es sich etwas. Wir ritten den Weg zurück und galoppierten ein Stück bergauf.

Anschliessend gingen wir wieder hinunter und stellten uns an den Rand, etwas geschützer von Wind+Regen. Die Ponys durften ausnahmsweise Grasen und wir futterten Schnittchen und Schokobons. Hätten wir gewusst, dass es an der Station Pizzabrötchen und Kuchen gibt.. aber wir waren ja schon etwas unterwegs, da geht auch beides *g*

man beachte übrigends unseren Partnerlook! Tarnfarbe – und das ohne Absprache :lol da wurden wir im Verlauf der Rallye noch mehrfach drauf angesprochen :D

Doch schneller als gedacht ging es an Station 3 weiter. Versorgt mit Kuchen, Pizzabrötchen und Getränken ging es für uns an die erste Aufgabe: In 2 Min soviele Socken zusammen”falten” wie möglich. Steffi, die mir in der Pause schon von den Tipps und Kniffen beim “schnellen Sockenzusammensuchen und falten” in einer TV-Sendung erzählte, erklärte sich völlig freiwillig (ehrlich!) bereit.

Auf los gings los, Steffi legte ein Wahnsinnstempo an den Tag und sortierte 16 Paar Socken in die Kiste :wow – Das war wohl bisher das höchste Ergebnis, wie man uns mitteilte :thumbsup:
Sockensteffi!

DIe Ponys genossen die Pause, ja es war sehr windig

:sleeping:

Der zweite Teil beschäftigte sich mit Pflanzen. Ohne Zeitvorgabe ( war auch sinnvoll da ) sollten wir diverse “Pflanzen” benennen und als “giftig” – und “ungiftig” einordnen. Teils gab es schon fertige Schilde mit den Arten drauf. Wir fingen bei den bekannten wie Eibe, Goldregen und Co an, es folgten Brennessel, Spitzwegerich, Weide und andere Dinge.. Wir waren sehr zufrieden mit uns und hatten auch alles richtig. Lediglich den Haselnusszweig ( wo es auch kein Schild zu gab ) erkannten wir nicht auf Anhieb… der sah aber auch komisch aus *rausred* – immerhin hatten wir ihn als “ungiftig” richtig einsortiert.

Mit Pizzabrötchen und Kuchen “auf die Hand” :danke ging es weiter Bergauf+ab durch den Wald zur nächsten Station. Ich glaube hier hatten wir einen Geistesblitz und entdeckten die Buchen!!! ( und entsorgten später unsere “Alibibuche” :lol ) Auch wurden wir richtig kreativ und gelenkig, wenns darum ging, an die Zapfen zu kommen, die noch am Baum hingen :augenbrauen:
Schon kurz davor knallte es mehrfach :gruebel, und ein etwas blütiges Pony fetzte von A nach B und zerstach Luftballons, sofern es denn an das Brett ran kam 8|

Als erstes durften wir unsere Pusteblume vorzeigen und entsorgen *g*

Aufgabe: erst eine 8 um 2 Pylonen reiten, danach mit dem Holzstab mit Nadel unten dran einen Ballon zum zerplatzen bringen. Zurück zur Startlinie, Übergabe des Stocks an Reiter 2. Soviele Ballons wie möglich in der vorgegebenen Zeit zerstören. Oh die Aufgabe war toll! Wenn auch etwas verwirrend erklärt mit “halben Achten :gruebel” egal. Sören legte vor, um den Pylon und ab zum Brett “Peng” zurück zu Steffi. Otis fand das Brett mit den Ballons irgendwie doof, nach kurzer Zeit war der erste Ballon aber platt :thumbsup:. Die zweite Runde galoppierte mein Pony sogar um die zweite Pylone *g* der hatte verstanden um was es geht hihihi – 4x schafften wir die Pylonenacht und einen Ballon zu zerplatzen bevor die Zeit zu ende war. Was ein lustiges Spiel, das hat echt Spaß gemacht!!

Und mal wieder: Was haben wir für tolle Ponys :love: :flirt
Kathi telefoniert, Steffi versteckt Otis hinter Eichen

Wir ritten weiter durch den Wald bergab und ins Feld.. und da war er, ein breiter langer, leicht ansteigender Sandweg…. Wir waren uns schnell einig: Wenn der nicht zum Galoppieren einläd, wer dann?? Auf gings, Sören fand das seeeehhhr gut und fragte nach etwas Tempoerhöhung an. Er durfte, und legte noch nen Zahn zu. Otis folgte uns. Etwa auf der Hälfte der Strecke fiel dem Pony auf, dass es doch echt anstrengend ist :lolsehr zu seinem Leidwesen musste er bis oben weiter laufen :smile

Oben angekommen war ganz schön viel Wind, und rechts auf dem Feld einige Stangen mit gelben Säcken drauf (vmtl. als Vogelscheuchen) .. Eher Ponyscheuchen, als ob er noch nie ne flatternde Plane o.ä. gesehen hat :roll. 3 Mal… in Worten: DREI!!! hüpfte er vom Reitweg über das Grasstück auf den Asphalt :komm nach kurzer Hausordnungsvorlesung konnten wir auch ganz entspannt am langen Zügel über den Weg gehen..

Die nächste Station war schwierig :wow erstmal durften wir unsere schwer gesuchten Buchenblätter und die Eichenblätter abgeben.
Ein Stehtisch auf dem ein längliches Brett liegt, darauf 3 große Pappbecher, daneben eine Schüssel mit Wasser und 2 Tassen. Die Becher sollten gefüllt werden, dann sollen beide Reiter das Brett in ihre Mitte nehmen und im Slalom(!) um 3 Flexipfähle zu Stehtisch Nr 2. Dort darf einer das Brett halten und der andere die Becher in eine weitere Schüssel kippen.

Ziel wie immer: In der Zeit möglichst viel Wasser in die zweite Schüssel packen…… :ugly: Schade das wir keine Fotos von uns haben! ( Merke: Nächste Rallye Digicam einpacken und einem der Stationsleute in die Hand drücken ) Aehm ja..

Das Füllen der Becher war ja noch ohne dass die Zeit läuft und ging entsprechend gut. Dann nahmen wir das Brett in die Hand und lenkten die Ponys durch den Slalom. Ich gestehe, ich hätte nicht gedacht das wir da so gut durch kommen. Auch wenn die Ponys mal nicht so um die Kurven wollten, konnten wir das mit unsren Armen super ausgleichen. 2 Runden schafften wir und bekamen richtig viele Punkte bei der Station! Die Mädels waren begeistert, wir waren wohl richtig gut dort :yeah
Was haben wir für tolle Ponys! Wisst ihr eigendlich wieviele Buchen da rumstehen neben den Reitwegen? :lacher:

An der nächsten Station sollten wir mit 3 verschiedenen Bällen ein paar Plastikflaschenkegel umwerfen. Ich begann mit dem mittleren Ball, warf diesen, er tischte ca 30cm vor den Flaschen auf und machte einen Satz ÜBER alle Flaschen an den dahinter liegenden Baum :| :pinch: ^^

Steffi versuchte ihr Glück und erwischte 1 1/2 Flaschen. Sie durfte auch den dritten Ball werfen und machte mir meinen Wurf nach und verfehlte alle, traf dafür den Baum! :lach: kein Kommentar… wir fanden das es dafür Extrapunkte geben müsste :feif immerhin mussten die Helfer nicht erst Meterweit in den Wald laufen, um die Bälle wieder einzusammeln :kicher

Immerhin waren wir bei den gestellten Fragen bis auf Ausnahmen deutlich besser.

Mit einem ganz guten Gefühl, nicht überall versagt zu haben, führten wir den Großteil des Weges zurück zum Hof. Dort warteten in der Halle die letzten 2 Stationen auf uns.

Nr 1: Zapfen werfen.. merkt ihr was? Mehrzahl… Zapfen! Gut das wir von jeder Sorte ein paar eingepackt hatten.. denn wir durften mit jedem Zapfen werfen! In Ring gab 1 Punkt, in den Mini-Ring 5 und in den Eimer 3. Wir entschieden uns nur für den Eimer und mein “Wurfglück” versagte hier immerhin net so wie beim Kegeln! Das gab einige Punkte :freu

Die letzte Aufgabe war ein kleiner Gelassenheitsparcour: Flattervorhang, Regenschirm hochnehmen, aufmachen wieder schliessen, durch einen HullaHoop-Reifen klettern (natürlich auf dem Pferd, ohne absteigen ) und einen Klappersack von A nach B transportieren.
Da Otis etwas gegen Flattervorhänge hat, versuchten wir die Taktik mit dem vorweg gehenden Sören.. Klappte nicht ganz. So ging ich als nächstes zum Reifen und Steffi zum Schirm. Bei uns klappte alles super. Selbst das mit dem Reifen, was ich zuletzt als Kind gemacht hatte ( und da war ich echt noch kleiner *g* – Taktik ist alles! )

Über Klappersack, Vorhang und Schirm lachte Sören nur müde :bae Und Otis entschloss sich dann nach etwas Überredung und Unterstützung doch noch durch den fiesen weissen Flattervorhang zu gehen. So waren wir sehr früh fertig, und hätten noch viiiiiel Zeit gehabt.

Die Ponys hatten verdienten Feierabend (war ja immerhin schon 15 Uhr ) und mampften genüsslich Heu am Hänger. Wie schön entspannt es mit den Beiden ist :flirt

Nase an Nase

Man was hatten wir nen Glück mit dem Wetter! Bis auf ein paar Tropfen und viel Wind hatten wir sogar zwischendurch kurz mal Sonne! Und das bei der Vorhersage :top :danke

Wir verpflegten uns mit Bockwurst, Kuchen und Getränken und hockten uns auf die Tribüne in der Halle und schauten den letzten Paaren zu.
Die Siegerehrung folgte etwa 1 1/2 Stunden später. Das regelmässige nachschauen, ob bei den Ponys noch alles in Ordnung ist, entpuppte sich als unnötig. Die bewegten sich nurnoch, wenn sie mussten :lol Steffi hatte Bedenken, sie müsse Otis nachher auf den Hänger tragen :augenbrauen:

In der Halle wurde bereits der “Ehrenpreis-Tisch” aufgebaut, alle durften mal gucken ( schlechte Idee :lol wir entdeckten gleich etwas, was wir gern hätten :roll) ein Nachzügler-Paar kam noch zum Zapfenwerfen und dann ging es los.

Die Siegerehrung startete von hinten. Erstmal gab es ein großes Dankeschön an die ganzen Helfer und die Orga.
36 Teams ( von 45 eigendlich angemeldeten ) waren gestartet und sind heil wieder am Hof angekommen… Wir schätzen uns so im oberen Drittel ein, aber so ganz sicher waren wir uns nicht. Hatten doch einige Spiele nicht so ganz geklappt wie wir uns das gewünscht hätten…

Top 20… Top 10.. wir guckten uns an.. wisst ihr eigendlich wielang diese Minuten werden können?? , wir hibbelten rum ( so aufgeregt war ich lang nicht mehr! )Dann kamen die Top 5.. nach der Nr 4 “Du Steffi, wir bekommen nen Pokal :wow ” Platz 3, nicht wir… Platz 2 auch nicht wir, und eine Millisekunde später der Geistesblitz: Wir haben gewonnen! :wow :ohnmacht :dance: :yeah :yahoo
Glücklich und grinsend holten wir unsren Pokal, die Urkunden, Lekkerlies und den ausgeguckten Ehrenpreis ( Abschwitzdecken ) ab und es gab noch fix nen Foto:
Ich glaub man sieht es uns an ( oh man is das Foto verboten :lol :lol aber wenns eh scho bei FB Is *g)

Garnicht so einfach mit den ganzen Sachen….

Die besten Ponys der Welt kletterten auf ihre Hänger und auf gings nach Haus. Nach etwas Stau vor/im Elbtunnel erreichten wir den Hof. Pony durfte nochmal auf die Wiese während ich alles aus- und wegpackte.

Ich hab bestimmt noch ganz ganz viel lustige Dinge dazwischen vergessen… Hach es war EINFACH nur toll!! Was hatten wir nen Spaß :froh :hug :knuddel

Eine richtig toll organisierte Rallye, bei der einfach ALLES passte!

Danke Steffi für den tollen Tag! :kiss Nu fall ich ins Bett…. wollte den Bericht so unbedingt noch schreiben und musste so oft grinsen dabei :lol hat auch gut 1 1/2 Stunden gedauert :ohnmacht

16. Wegbereiterrallye des VFD

Am Samstagmorgen machten Janin und ich uns mit unsren Ponys Faxi und Søren auf zur 16. Wegbereiterrallye des VFD nach Lutzhorn.
Grade mal 11°C und Regen, das Wetter war nicht so freundlich zu uns. “Ab Mittag” sollte es zumindest trocken bleiben, so versprach der Wetterbericht. Wir hoffen das Beste und waren aufs Schlimmste vorbereitet: Regenhose bzw Chaps und Regenjacken bzw Mäntel sowie Wechselklamotten waren eingepackt.

Auf dem Morgenländerhof wurden wir wie immer freundlich empfangen und eingewiesen. Wir konnten uns und unsere Ponys netterweise unter dem Dach fertigmachen und somit ging es pünktlich um 11, begleitet von leichtem Regen, für uns als “Team 4” auf die Reise.

Im Startpaket gab es eine einlaminierte Karte, ein Silbenrätsel für unterwegs und 150 ‘Rallyedollar’ für die Fragen an den Stationen.

Die erste Station befand sich auf dem Reitplatz des Hofes.
Wir setzten vorsichtigerweise nur 20$ für die erste Frage, die wir auch prompt falsch beantworteten. “Was war das besondere am Gewinnerpaar der Vielseitigkeit in Flottbek 2013”. Wir rieten “Junger Reiter” und “Gebisslos unterwegs”.
Leider falsch. Richtig wäre gewesen: Der Reiter war Amateur und sein Pferd war das Älteste im Starterfeld.

Die Aufgabe meisterten Søren und ich dafür mit Bravour:
Ein Trailhinderniss: Seitwärts über Stangen, jeweils die Vorderhufen im Stangen-L so dass einmal um die Vorhand und einmal die Hinterhand gewendet werden musste.

Wir bekamen die volle Punktzahl.

Weiter gings über Wege und Wiesen zur nächsten Station im Wald. Wir hatten wirklich Mitleid mit den beiden Mädels, die mit ihrem Roller dort im Regen ausharrten und auf die Teams warteten.
Wir blieben bei unserer “lieber vorsichtig setzen”-Taktik: 20$
Frage: Was kann sein, wenn das Pferd scheinbar verwurmt ist, aber die Kotprobe negativ war?
Unsere erste richtige Antwort: Kotproben können negativ sein, das Pferdaber trotzdem verwurmt. Eventuell waren die Würmerm im falschen Stadium.

Die Aufgabe: Mit einem Besenstiel vom Pferd aus “Wegbereiterrallye 2013” schreiben. Dafür hatten wir 2 Minuten Zeit. Für jeden lesbaren Buchstaben gibt es einen Punkt.
Søren stand wie einbetoniert während ich versuchte leserlich zu schreiben. Garnicht so einfach im recht feuchten Boden.
Wir schafften es in der vorgegebenen Zeit und bis auf einen Buchstaben war auch alles lesbar.

Weiter ging es zur Station Nr 3, an der wir kläglich versagten. Die Frage: Warum ist “Kuhgras” nicht für Pferde geeignet. Wir rieten alles, von Fruktan, oder “zuviel Energie”. Die richtige Antwort wäre gewesen:
“Weil es eine Symbiose mit Pilzen eingeht, den so genannten Endophyten”

Die Aufgabe war auch nicht einfacher. Viele verschiedene Weidegräser (ohne die typischen ‘Giftplanzen’) waren an einer Wäscheleine aufgehängt. Wir sollten jeweils eins pflücken und in “gut” oder
“schlecht” für Pferdewiesen einsortieren. Wir hatten innerhalb der 2 Minuten 10 Karten gesammelt! Leider gab es aber nur einen richtigen Punkt.

Irgendwo auf dem Weg zur Station 4 hörte der Regen endlich auf. Die Ponys waren nach einem flotten Galoppstück sehr entspannt und mit sich zufrieden. Wir beschäftigten uns das erstemal mit dem Silbenrätsel, aber der Kopf war noch nicht bereit für sowas: “Was hat das Pferd gern im Maul, aber auch Liebespaare gern”. Aehm ja… wir verschoben das Rätsel auf später.

Nachdem wir an Station 4 die Frage nach dem Takt beim Rückwärtsrichten nach Demonstration von unsren Ponys korrekt beantworteten, konnte sich Janin im Hufeisenzielwerfen beweisen 🙂
Für 2 Treffer von 6 Eisen bekamen wir 10 von 20 möglichen Punkten.

Auf dem Weg zur Station 5 nahmen wir irgendwo die Falsche Abzweigung. Wir folgten relativ frischen Hufspuren und umrundeten einen Schlagbaum. Als wir uns umdrehten sahen wir ein “Reiter verboten” Schild. Aber nur auf der Seite. Von der anderen Seite war nichts zu sehen. Nach dem Schlagbaum waren wir wieder auf dem Weg, der eigendlich geplant gewesen war. ( Nachher erfuhren wir, das einige an genau dieser Stelle Probleme mit dem Weg hatten. Die Karte war scheinbar dort nicht ganz korrekt )

So erreichten wir die vorletzte Station.

Nach der wortwörtlichen Pleite bei den letzten Fragen wollten wir wieder nur wenig setzen, aber die Mädels an den Stationen ermutigten uns etwas mehr zu riskieren. So setzten wir 50$.
Frage: Worin unterscheidet sich der Fremdreiter gegenüber der Reitbeteiligung bei der Haftpflichtversicherung? Antwort: Die Versicherung will den Namen der RB wissen. YES!

Die Aufgabe bestand darin, hinter 2 Linien zu stehen und uns gegenseitig den Filzball zuzuwerfen und mit den runden Kletttellern zu fangen. Vom Pferd aus 3 Punkte pro gefangenem Ball. Wenn einer neben dem Pferd steht: 2 Punkte ; Wenn beide am Boden sind: 1 Punkt.

Wir starteten erstmal beide vom Pferd aus, und die Ponys standen!
Wurf um Wurf sammelten wir Punkte. Faxi testete ob man den Ball denn Essen könnte und bekam erstmal einen auf die Nase. Ich glaub 3x haben wir den Ball nicht gefangen, aber insgesammt 37x innerhalb von 2 Minuten. Das fanden wir wirklich nicht schlecht.

Auf gings zur letzten Station auf dem Morgenländerhof! Mittlerweile waren wir gut 3,5 Stunden unterwegs, so dass wir die komplette Strecke führten.

Die Frage war: Welches Organ, was beim Menschen oft Probleme macht, hat das Pferd nicht? Wir arbeiteten uns von vorn nach Hinten durchs Pferd und entschieden uns für die Bauchspeicheldrüse. Leider wär es die Galle gewesen. Aber: Wieder was gelernt!

Die letzte Aufgabe war der “Wassertransport”. Auf 2 Stehtischen die entfernt voneinander standen waren jeweils Schüsseln. Auf dem ersten eine Wanne mit Wasser und 2 Becher. Nun mussten wir nacheinander Wasser schöpfen und zum zweiten Tisch bringen. Sobald der erste Reiter seinen Becher ausgekippt hat, durfte der nächste los. Innerhalb der 2 Minuten war die SChüssel auf dem zweiten Tisch fast randvoll.

Wir bedankten uns bei den Helfern und gingen zum Anhänger.

Die Ponys wurden im Paddock mit Wasser und Heu versorgt und wir beschäftigten uns nochmal mit dem Silbenrätsel, welches nun viel besser klappte! Und auch die Silben “Reit” und “Netz” konnten wir noch zum “Reitwegenetz” zusammenschreiben. Auch auf die Anfangs so schwierige Frage hatten wir mittlerweile eine Antwort: “Anlehnung”!

So gaben wir das fertige und richtige Silbenrätsel und unsere hart ‘wieder erkämpften’ 130$ ab und stärkten uns mit heisser Gemüsesuppe, kalten und warmen Getränken sowie Kuchen und Schokoriegeln!

Nach einiger Zeit trudelten auch die letzten Paare der insgesamt 9 Teams ein und die Auswertung begann.

Christel hatte wieder viele Preise organisiert und bedankte sich ebenfalls mit kleinen Aufmerksamkeiten bei dem kompletten Helferteam, bevor die Siegerehrung begann.

Doch etwas unerwartet landeten wir auf dem zweiten Platz und durften uns aus dem reich gedeckten Gabentisch etwas aussuchen. Garnicht so einfach bei der Auswahl. Es gab je einen Eimer Müsli und eine MagicBrush-Bürste aus. Die wollten wir eh schon lang mal ausprobieren.

Vielen Dank für die wieder tolle Organisation der Rallye! Wenn es nächstes Jahr terminlich passt sind wir auf jedenfall wieder dabei!

Aufgrund des Wetters nur ein Foto

Ranchwork die Zweite

Am letzten Wochenende waren wir wieder bei Kai&Silke zum Ranchwork-Kurs.

Kurz: Es war SUPER, lustig, lehrreich und einfach nur nett!

Mein Pony hat sich sehr gemacht! Diesmal konnten wir an beiden Tagen nachmittags mit den Rindern arbeiten. Samstags mit den “etwas Kleineren” und somit auch jüngere, und Sonntag gabs dann die großen “frisch von der Wiese” :aah Das war schon wirklich nen andrer Schnack.

Samstag konnten wir zudem noch ein wenig mit “Hund am Pferd” üben :flirt das klappte fürs erste Mal wirklich total klasse!

Besprechung

“Pommesbude” – Ihre Bestellung bitte! Sehr geiler Anhänger! gefällt mir echt gut.. wenn ich irgendwann mal im Lotto gewinne ;)

Horse & Dog Übungshund Sandy :flirt

Tag 1

Sonntag früüüh morgens, Besser konnte das Wetter echt net sein!

Müdes Pony

Von Hakim abgeguckt: Heu tauchen :lol

Und die etwas größeren/älteren/dreisteren Rindviecher

Eva hat uns am Samstag besucht und auch versucht ein paar Bilder zu machen. Sobald ich sie habe, stelle ich sie ein :freu

Videos von Norderstedt & Segeberg

Mannschaftstrail

JackpotTrail

Moonlight Trail Bad Segeberg

EWU C Turnier Norderstedt

Freitag wurden die Ponys zum letzten Mal gewaschen und gewienert. Bei fast 30°, blauem Himmel und Sonne fand meiner es zumindest nicht sooo unangenehm :D

auch schöne Rücken entzücken

Farbvergleich :D

Gegen 17:30 Uhr ritten die Mädels mit Skipa, Schecki und Hakim in Richtung Turnieranlage. Ich folgte mit Sören + Heu im Hänger sowie diversen Klamotten im Auto. Pony fand das glaubich toll.. die komplette andere Hängerseite war voll mit Heunetzen :flirt

Schon etwas umgepackt am Ziel:

Nach nichtmal 20 Minuten erreichten wir schon den Hof und ich spielte “Das Haus vom Nikolaus” und dirrigierte Benni und Rolf mit 15 Flexipfählen, einer Kabeltrommel Litze und 4 Torgriffen über die Wiese :lol. Paddock 1 musste mit 3 Litzen, Paddock 2 mit 2 Litzen, und wir brauchten 2 Eingänge UND den Anhänger als Heunetzhalter.
Garnicht so einfach, ich geb zu ich hatte mir das vorher schonmal aufgemalt und probiert :D und es hat geklappt UND wir hatten sogar noch so grade 1-2 Meter auf der Rolle… :top

Sören bezog schonnmal den Paddock und glich das wenige Gras dem Golfrasen an.

Gemeinsam mit den beiden Männern stiefelte ich zur Meldestelle und holte die Unterlagen für die 4 Ponys ab. Während wir das Zelt aufbauten kamen dann auch die Mädels und die Ponyjungs konnten ihre Wochenend-WG beziehen. Mit Sören tüddelte ich noch ne kleine Runde über den Reit+Trailplatz und dann wars auch genug für den Tag. Wir liessen uns die unter erschwerten Bedingungen geholte Pizza schmecken und fielen dann schon todmüde ins Bett.

Samstag früh…. sehr früh… um 05:30 Uhr Weckdienst :ohnmacht :muede :sleep eine Stunde später quälten wir uns aus dem Zelt
Frühstückszeit!

Und dann wurden nebenan die Pferde auf die Wiese gelassen. Fragt sich wer da mehr geglotzt hat ( Mehr bewegt auf jedenfall die fremden Pferde :lol na wenn da über Nacht auf einmal ne Zeltstadt entsteht is ja auch komisch hihi )

Sören war erst am Nachmittag dran, die Mädels am morgen. So Frühstückten wir gemütlich gemeinsam um 7, äppelten ab, entfleckten die (hellen:D Ponys) und dann gings für die ersten auch schon los.

Sören nahm nochmal ne Mütze schlaf.

Sören und ich starteten gegen 13:50 mit der Western Horsemanship. Mal wieder war das “grade” anreiten nach dem Stand etwas schwierig *schwank* :roll aber ansonsten klappte alles gut. 2 Schritte eher hätte er nach dem Rückwärts anhalten können :roll da wollte er gern noch 2 reinmogeln.

Die Railwork lief super. Wir landeten auf dem 2. Platz von 18 Startern! :thumbsup: Im Protokoll stand lediglich “leicht schief” (:feif) und ansonsten alles 7er Noten :yes und eine 6er (beim Backup +verharren :feif) Und nur ein Punkt unterschied zum 1. Platz :whistling:

Ich war zufrieden :freu
Schecki und Eva verliessen uns am frühen Abend wie geplant. Carina machte sich auch auf den Weg.

Am Abend starteten wir dann den Jackpot-Trail. Die Pattern war nicht einfach:

Und das Starterfeld zwar klein ( 5 Nennungen ) aber ausser mir nurnoch eine aus der LK5 und der Rest höher

Das Tor klappte soweit gut, leider hab ich mich dann etwas verschätzt bei der HHW zum “umdrehen” und ‘Klonk’ berührte der Hintern meines Ponys das Tor :roll :lol das anschliessende Jogover klonkte ebenfalls :feif, Füße heben is halt nich sooooo :D dafür klappte das gefürchtete Lope-Over ohne Probleme :blink: . Im Trab rein ins L, Rückwärts, im Trab raus, ebenfalls Ohne Berührungen :freu.. Sidepass bin ich irgendwie dusselig angeritten.. kein Kommentar.. ich sollt mir dochmal nen Navi besorgen wo die Hindernisse eingezeichnet sind und die 4 Hufen meines Ponys :lol..
Der Jog-In ins Quadrat klappte, leider hatte Pony das mit den Hufen heben beim raustraben immernoch nicht so ganz auf dem SChirm. ABER bei den Stangen vor der Brücke da ging es auf einmal wieder :yes keine Probleme und ein super aufpassendes Pony! ( was uns +0,5 Scorepunkte einbrachte )

Wir landeten auf dem dritten Platz und freuten uns über glaubich das erste gewonnene Geld in unserer “Karriere” :D Das Startgeld hatte ich raus+etwas obendrauf. So hatte ich mir das vorgestellt :)

knapp eine Stunde später ging es weiter mit den Mannschaftswettbewerben. Wir starteten für unsere Mannschaft im Trail. Es klappte ALLES! Pony war mittlerweile wach und hob die Beine als ob er nie was andres getan hätte :love: Brücke, Schrittstangen und Tor :top alles gut, die Galoppstangen ebenfalls garkein Problem.

Nach dem Trail führten wir die Mannschaftswertung an :top :salutier Auftrag ausgeführt!
Im Endeffekt landeten wir auf dem 2. Platz von 4 Mannschaften ( leider war unsre Reining-Reiterin Out of Pattern )

Die Siegerehrung war sehr nett. Alle gemeinsam auf dem großen Platz und eine Ehrenrunde im Schritt.

Auf dem Rückweg war mein Pony etwas wuschig. Die Musik war wirklich SEHR laut und es war dunkel und überhaupt alles doof und :hilfe :aah. Erst als wir die Paddockwiese betraten kam er wieder runter :huh:

Gut das wir schon vorher was gegessen hatten.. bis die Ponys versorgt waren wars dann doch schon 21:30 Uhr. Wir beschlossen kurzerhand zu uns zum Duschen zu fahren.. Praktisch wenn man nichtmal 3km entfernt wohnt.. und es tat SO gut! Sina und ich saßen anschliessend noch am Paddock :chill :bier störten Skipa beim Schönheitsschlaf und waren auf einmal garnicht mehr allein :lol Evelyn und Stefan kamen vom hinteren Paddockbereich angelaufen. Die beiden Laberbärchen… So saßen wir doch noch etwas länger dort, und es gesellten sich noch ein paar weitere Mädels zu uns und bastelten mit Knicklichtern und quatschten über alles mögliche

irgendwann fielen wir dann doch ins Zelt.. ging ja wieder früh los am nächsten morgen…. genau gesagt um 6 :ohnmacht :soifz

Und da geht man so nichts ahnend zu den Toiletten, und auf dem Rückweg erblickt man das hier:

Ja ich geb zu, ich wurd etwas kitschig :kicher aber bei dem ‘erhohlsamen’ Schlaf und dessen Dauer sei mir das verziehen :D
Klar das man nich einfach nur da stehen kann um nen Foto zu machen:

So musste der Herr dann auch herhalten

und mein favorit

Während Carina schon mit Hakim zum abreiten ging Frühstückten wir zuende, bauten das Zelt ab und gingen dann zum Zuschauen. Gegen 9:30 war unsre nächste Prüfung. Ich hatte beschlossen nicht mehr soviel abzureiten, weils nicht nötig ist und Pony nur Müde macht. Gesagt getan. So ritten wir nur knapp 30 min mit viel Schritt, einmal Trab+Galopp und ritten in die Pleasure ein mit.

Er lief SO toll! :love: locker, flockig, aufmerksam. Bis auf einmal kurz hatten wir auch keine großen Probleme mit den vielen Pferden (meine 12 waren es) in der Bahn (wurden etwas ausgebremst)
Zum Schluss das Lineup auf der Mittellinie, und das Rückwärtsrichten während der Richter vor einem steht.

Wir landeten auf dem 1. Platz :yes und führten die Ehrenrunde an ( auf die hat er ja immer echt keinen Bock :lol mal sehen ob das mal besser wird hihi )

:freu

Anschliessend hatten wir etwas Pause, um zum Paddock zurück zu gehen lohnte es aber doch nicht so richtig. Trail stand noch auf dem Plan. So saßen wir am Reitplatz, Pony döste neben mir, und
warteten.

Wir waren erst als 10. an der Reihe… ich beschränkte mich wieder aufs “gemütliche” abreiten im Schritt und kurz Trab und Galopp. Die Prüfung selbst lief erst echt gut. Brücke+Walk-Over waren super, beim Walk-In war das mit dem Füße heben wieder nich sooooo gut. Seitwärts und Rückwärts ebenfalls super. Lope Over bekamen wir sogar +0,5 :freu das hat er mit einem anstoßen beim JogOver wieder wett gemacht :roll. Das Tor startete super… bis Herr Ponymann mitten im Tor anfing zu Äppeln :roll…. und dann anschliessend nachdem wir nach gefühlten Stunden das Tor zu hatten auch noch mein Bein ignorierte und das Tor mit seinem Hintern anstieß…….. Echt kein Kommentar. Das hat uns auf jedenfall einen Platz gekostet :roll Ich
konnte trotzdem drüber lachen. Also nich norwegische Kuhramme sondern
norwegische Tor-Ramme.. oder “Randale Sören” :D wie er vom Parcourdienst kurzerhand umgetauft wurde. :lol naja was solls… Ist halt so gelaufen und bis aufs Tor war ich wirklich sehr zufrieden!

Zur Siegerehrung wurden wir aufgerufen und belegten den 3. Platz :freu mit 2 Punkten Abstand zum ersten und einem Punkt zum Zweiten Reiterpaar :roll Das Tor hat uns den zweiten gekostet.. aber egal.

Anschliessend wurde der Allaround-Champion unserer Leistungsklasse geehrt… Gerechnet hab ich damit nicht, nachdem der Trail so lala war und wir nur 3 von 5 möglichen Prüfungen mitgeritten sind ( Reining und Showmanship haben wir nicht mitgemacht, dafür aber Trail, Pleasure und Horsemanship )
Punktlgleichheit zweier Reiter, aber einer hat mehr geschlagene Pferd/Reiterpaare … tja und das waren wir :aah :freu :hop eine tolle große Lila-Schleife und ein wirklich schicker blauer Pokal.

So beendeten wir mit einem gelungenen Abschluss die Turniersaison in der LK 4A und im Jahr 2013.

Wenns nächstes Jahr so weitergeht muss ich mir mit den Pokalen was überlegen… die kleine Vitrine im Schrank ist nun doch mehr als voll 8o Aber erstmal abwarten. In der LK3 ist die Konkurrenz deutlich größer.. Mal sehen wie wir uns da auf den ersten Turnieren so “plazieren” im doch viel größeren Starterfeld.

Fotos folgen sobald ich sie habe :)

Ab dieser Woche starten wir nun den nächsten großen Schritt in der Ausbildung: Die Umstellung aufs Bit. Nächstes Jahr in der LK 3 darf ich Sören einhändig vorstellen und möchte dies auch tun. Ich freue mich sehr auf diesen Schritt und bin gespannt wie WIR das beide annehmen ( wir können es ja beide noch nicht )

Heut hat der Zwerg erstmal verdiente Pause.

Terminlich steht Ende September noch unser zweiter Kuhkurs auf dem Plan, auf den ich mich schon SEHR freue! und Mitte Oktober starten wir gemeinsam mit Faxi und Janin bei einer Rallye. Danach ists vorbei mit der Fahrerei für 2013.

:winke

Breitensportfestival Bad Segeberg & Extreme Trail

Tjaaaa wo fängt man an :ohnmacht

soooviel zu sehen, soviel zu gucken..

Freitag Spätnachmittag erreichten wir (Mein Freund, Sören, Janin und Isi Faxi) das Gelände der Rennkoppel in Bad Segeberg. Wir fuhren durch ein Tor hinein ( Nummern waren noch nicht angebracht ) und suchten jemanden, der uns sagen konnte, welche Paddocks wir haben :D Wir waren nicht am selben Platz wie letztes Jahr, sondern “ausserhalb” des Geländes auf einem alten Sportplatz der vom Hundeverein als Agilityplatz genutzt wird :top

Total klasse!

Abends waren wir mit den Ponys noch ein wenig Beine vertreten.
Der tolle neu angelegte Reitplatz neben dem großen Grasplatz. Hier der “Abreite-Teil”

Ein teil des Grasplatz

Unsere Treppe die Stufen hinauf, etwas “modifiziert”

Am Samstag morgen nach dem Regen

Unsre erste Prüfung war die Horsemanship.
Ich fand es lief ganz gut… der Richter fand es wohl nicht so. Ich kam nicht in die Railwork :wow im Protokoll stand nachher, das ich angeblich nach der Trabvolte + HHW keinen Schritt geritten bin :wow ich bin mir aber sehr sicher, das ich dies getan habe ( und die andren die ich gefragt haben ebenso ) egal… Natürlich hatten wir von der Prüfung kein Video. Aber wär eh egal gewesen… was solls :)

Weiter gings mit der Reining
Blick auf den großen Grasplatz wo grade die Fohlenschau lief und einige Fjordis unterwegs waren:

Mittlerweile war es echt warm und komisch-schwüle Luft.

Die Reining lief so lala… Sören drängte sehr zum Ausgang auf den unteren Zirkeln und war tierisch faul.
Immerhin trafen wir den X-Punkt immer zum wechseln und erreichten noch den dritten Platz :freu

Siegerehrung:

Das ist nicht unsers… Ich werde erstmal keine Reining mehr starten. Er hat mir doch deutlich gezeigt, das er anderes lieber mag :D

Auf dem Gelände war ja auch ein Teil des Extreme-Trails aufgebaut und es gab Schnupperkurse und Zeiten “für Alle”. Ganz kurzfristig lud uns eine Bekannte ein, doch Nachmittags 45 min mal reinzuschnuppern. Vor hatten wir sowas immer schonmal! Ich find das ja total spannend. Bisher hats zeitlich und geldlich aber noch nicht für nen Kurs bei Roger gereicht.

Erstmal die Füße bei den Baumstämmen schööön hoch

Knisternde Äste und Blätter.. kein problem! :sleep

Dann die etwas andere Wippe, mit runden Baumstämmen

Keksi

Oh das Gras ist viiiel toller

ein, aeh.. Podest. Eigendlich wohl als “Turnaround” zu sehen. Wir beliessen es beim einfachen drübergehen inkl. anhalten

Und das hier war garnicht so einfach

Ins Wasser wollte er nicht.. das fand er doch sehr komisch :D

Havel war auch da :D

Dann lieber Baumstämme :top

Tipps gab es immer :danke

Zum Abschluss ein letztes mal die WIppe

Frauchen ist zu langsam

Abends um 20:00 Uhr stand noch der Moonlight-Trail auf dem Programm. Wirklich Dunkel war es leider noch nicht :S
Die Sonderprüfung war für alle Leistungsklassen offen, so dass wir uns keine großen Hoffnungen machten als die ersten LK 1+2 Reiter abritten :D

Wir waren auch noch erster Starter :ohnmacht.. aber auf gings..

Als erstes das Tor,

Dann im Galopp um eine Pylone, im Trab um eine zweite, vor der Brücke Schritt, über Brücke und 2 Schrittstangen, Danach Trab über 4-Stangen die wie ein Fächer lagen, Trab bis zum L, Rückwärts durch das L und seitwärts über eine Stange. Fertig :D

Bei der Brücke hat er 2x angestoßen und bei den Trabstangen einmal laut Protokoll. Gemerkt hab ich es nur an der Brücke :feif. 10 Reiter später gings zur Siegerehrung, und wir durften mit.. und siegten!! :froh :freu

Ich war SO stolz auf mein Pony! ( und der Mist mit der Horsemanship war vergessen :D)

Die Nacht war leider nicht so erhohlsam… scheinbar in der Kleingartenanlage nebem dem Hundeplatz war laut Party… bis um halb 5 wachte ich immer wieder auf :roll danach war endlich Ruhe.

Gegen 6 dann ein merkwürdiges Geräusch draussen, scheinbar bei unsren Ponys :wow. Ich stiefelte aus dem Zelt und fand 2 Ponys vor, die mehr als unschuldig am andren Ende des Paddocks standen… in der Mitte des Paddocks lagen 2 lagen der Litze, die eigendlich am Flexi-Pfahl am Hänger befestigt waren :gruebel…. was auch immer da gewesen ist.. die Ponys warens ganz ganz sicher nicht!!

Sonntag Mittag ging es für uns weiter mit der Pleasure. Sören lief wirklich toll und fand den Galopp auf der rechten hand nur nicht ganz so toll :D. Aber er liess sich von den überholenden ( teils doch viel schnelleren ) Pferden nicht beeindrucken. Ich fand die Prüfung recht wuselig, obwohl es garnicht soviele Pferde waren. Hatte das Gefühl ich bin die ganze Zeit am ausweichen und mehr auf dem 3. Hufschlag als auf dem ersten, aber nunja :schulterzuck

Wir belegten hier den ersten Platz und freuten uns über die zweite blaue Schleife :hop

Das Wetter war leider nicht ganz so auf unserer Seite.. Immer wieder schauerte es teils heftig. Ich war froh, das der Reitplatz einigermaßen geschützt unter den Bäumen lag.

Als letztes stand der Trail am Nachmittag auf dem Programm. Alles lief top! Nur bei der Turnaround-Box klonkte er einmal beim rein, und einmal beim rausgehen :roll. Mit einer Score von 69 belegten wir somit einen sehr guten zweiten Platz :freu

Sachen packen, Ponys einpacken ( die beide sehr flott auf dem Hänger waren ) und ab nach Hause :pennen

In 3 Wochen steht das letzte Turnier für uns auf dem Plan. Keine 5 km entfernt!

Offenbüttel bebildert

Fotos vom Wochenende:

Unser Laberbärchen Stefan

Klappohren :D

Reining

Zurück am Paddock

und der Trail

Das Netz ist VIEL zu klein! :schmoll

EWU Turnier Offenbüttel

Nach dem Wochenende weiss ich: Pony ist auch an 2 Turnierwochenenden nacheinander voll dabei, für uns Menschen war es aber doch arg anstrengend :sleep
aber fangen wir vorne an:

Freitag Abend machten sich Sina, Maik, Benni, Skipa, Søren und ich auf nach Offenbüttel in den Norden von SH. Nach knapp 1,5 Std fahrt erreichten wir die Reitanlage des Hofs Süderknöll und wurden direkt zu unsrem Paddockplatz gewiesen.
Erster Eindruck: Viiiiiiiiiiiiiel Platz für die Jungs und uns. Der Paddock war schnell aufgebaut, so dass die Jungs gleich mal mit dem Rasenmähen beginnen konnten.

Während wir am Ende der Wiese Wasser holten bot sich uns dieser Anblick: Allein auf weiter Flur, “Stilles Örtchen”

Die Paddockwiese liegt gefühlt gleich neben dem Nord-Ostsee-Kanal. Man kann die Lichter der großen Containerschiffe sehen, wenn sie diesen passieren ( und morgens, wenns nebelig ist, auch die Nebelhörner hören :aah :lol)

Zelt und Pavillion waren ebenfalls fix aufgebaut ( mit mehr Leuten is das doch etwas einfacher als alleine letztes Wochenende ) und eingerichtet.

Nach einer Stärkung vom Grill ( Currywurst + Pommes ) gingen wir mit den Jungs noch kurz die Beine vertreten zur Abreitehalle und dem Reitplatz. Danach hockten wir uns vors Zelt und quatschten mit den andren Teilnehmern.. kurze Zeit später kamen die Mädels vom Verein vorbei und stiessen mit uns an :kille .. ohje ohje… das ging ja gut los :lol
Viel später als geplant fielen wir ins Zelt… :pennen

Nachts um kurz vor 4 bot sich dieses Bild ( genau hinschauen ) Pony liegt und Skipa döst daneben

Leider wars um 5 vorbei mit der Nachtruhe……. Es gibt echt leute, die um 5 angereist sind und in aller seelenruhe lautstark ihren Paddock aufgebaut haben, natürlich direkt neben uns :cursing: … da wars echt ganz kurz davor :bruell :draufhau :komm Bissl rücksicht wäre echt nett gewesen… Nunja.. um kurz vor 7 mussten wir eh raus. Füttern, Paddock abäppeln, Ponys entflecken, und dann Frühstücken!

Die Jungs hatten die Nacht gut überstanden und auch Jungspund Skipa hat gelegen und war entspannt, dafür dass er das erstemal “auswärtig” genächtigt hat. Aber an Sören hat er ja nen guten “Kumpel” zum orientieren.

Das Wetter sah wirklich toll aus! war noch etwas frisch, aber Sonne und blauer Himmel. Geburtstagswetter :D Sören feiert seinen 9.ten und hat seine Bday-Möhre mit Skipa geteilt :birthday

Auch Brötchen will:

Sina und Skipa waren als erstes an der Reihe. Der hat echt nen Schuss gemacht der Fleckenzwerg :freu

Schattenspiele in der Abreitehalle

Die 2 waren sehr zufrieden mit der Prüfung (Greenhorse, für Junge/unerfahrene Pferde) und kamen mit dem 3. Platz hinaus :freu

Danach gings los mit unsrer ersten Prüfung: Pony lief toll, ich war zufrieden. In Luhmühlen wars besser aber ich will mich nicht beschweren: 1. Platz *freu* und ein dunkelgrünes Halfter von St.Hippolyth in Gr. Pony :wow mir wurde gleich gesagt, falls es garnicht passt kann ich es umtauschen, was ich auch kurz darauf tat :D “Full” passt doch etwas besser hihi.

Nachmittags gings weiter mit der Horsemanship. Wir durften noch auf dem Reitplatz abreiten da etwas Zeit war. Drumherum war viel los, Zuschauer, Fahnen, Wimpel,… als ich grad angaloppieren
wollte huschte der Wind in die Wimpel und machte Krach, Pony nahm das als Anlass erstmal wild loszubocken :pinch: was meinte Kai ( unser Kuhkurs-Trainer im April) nur, der bei den Zuschauern stand: “Das sind die vielen Kühe, die machen ihn ganz wuschig” und deutete auf die gescheckten Pferde :lol

Die Einzelaufgabe war gut. Beim angaloppieren wollte er erst falsch anspringen, liess sich aber doch dazu ermuntern korrekt anzugaloppieren.
Tjaa… und dann einigt man sich vorher noch innerlich drauf, die HHW nach rechts zu machen ( war frei wählbar ) um dann nach dem Rückwärts anzuhalten und nach Links zu drehen :bonk was natürlich geklappt hat, aber leider auf dem falschen Fuß… :feif

Die Railwork war kurz. Linke Hand Schritt, Trab Galopp.. und dann ins Lineup zur Siegerehrung. Ich mag ja blaue Schleifen :freu, Pokal und ein schickes schlichtes Kopfstück von Continental :top

Wir liessen die Jungs noch an der Hand grasen.. als wir dann allerdings nach Oben schauten entschlossen wir uns doch, alles Regenfest zu machen 8| Der Wind hatte schon deutlich zugenommen…

Keine 5 min später ging das Unwetter los. Wir versuchten noch schnell den Pavillion abzubauen, bevor er aufs Auto fällt und den Paddock mitnimmt ( der Wind war am morgen noch aus der andren Richtung gekommen… da es immer wieder Böen waren hatten wir das Auto neben den Paddock gefahren und den Pavillion daran befestigt.. Nun hatte der Wind gedreht und drückte genau zum Auto hin :aah 2 Stangen sind leicht verbogen, den Rest haben wir gerettet. Da wir mittlerweile Klitschnass waren retteten wir uns in den Pferdehänger und warteten das Unwetter ab.. Gewitter, Sturm, Platzregen :cursing: … die Ponys standen dicht beieinander, Arsch in den Wind und warteten…

Knapp 30 min hat es gedauert, dann hörte es auf
Alles nass, aber wieder blauer Himmel :wow :pinch:

Die andere Richtung, man beachte den Himmel ( und die Pavillion-Reste die wir nur schnell zur Seite geworfen haben )

:rolleyes: Wir zogen uns um liessen die Jungs dann nochmal gut 45 min grasen. Danach gings los mit dem “Shuttleservice” zum Duschen ins nahe Sportheim. DAS tat gut! Im Anschluss fuhren wir in den Nachbarort zum Italiener :krisch

Den Abend verbrachten wir in netter Runde mit dem Helferteam und den andren Teilnehmern im Zelt am Reitplatz… oh ich sag euch.. :kille diesmal verabschiedeten wir uns allerdings schon um halb 10 Richtung Zelt.

Viel Schlaf gab es in der Nacht trotzdem nicht. 2 Pferde, die tagsüber noch durch Litze getrennt auf 2 Paddocks standen waren nun zusammen ( gewollt, es war keine Litze mehr dazwischen, auch nicht gerissen o.ä. ) und kloppten sich mehrfach :cursing: Der Versuch, die Besitzer zu erreichen endete an der Mailbox…. Warum man seine Ponys auf Paddock lässt ohne da zu Pennen UND noch nichtmal das Handy anmacht bleibt uns ein Rätsel.

Die Nacht war wärmer, aber immer wieder stürmte und regnete es.. die Pferde nebenan waren am quiecken.. alles in allem war es etwas unentspannt. Als ich gegen halb 4 kurz draussen war lag mein Pony trotz nieselregen im Paddock und pennte. Skipa stand wieder daneben und döste.

Gefühlt hab ich dann von 4 bis um 6 geschlafen und fühlte mich dementsprechend :muede um halb 7 stand ich auf.. Ruhe war eh nicht mehr, um 8 gingen die Prüfungen los ( für uns erst um 10 ) also Ponys füttern ( die schon seeeeeeeehnsüchtig warteten :lol …. das Heunetz am Hänger war natürlich noch nicht leer ) Paddock abäppeln, Sören entflecken ( ai der sah aus :lol ) und dann Frühstücken für uns Menschen mit dem Brötchendienst von Sinas Eltern :love:

Sinas zweite Greenhorse-Prüfung lief wirklich gut! Sie machte den zweiten Platz :freu und Skipa war zwar etwas flott, lief aber wirklich schön :thumbsup: Sören und ich standen derweil hinter dem Hallentor und ich luscherte immermal wieder in die Halle, während mein Pony in der Sonne döste :sleeping: ( wir wollten nich, das Skipa ihn sieht, da wir nicht wissen wie er darauf reagiert .. dann lieber so )
Im Anschluss folgte unsere erste Reining, man war ich aufgeregt… Ich ritt als erster Starter ein. Die Galoppzirkel waren gut, die Wechsel klappten :top und ich traf immer schön den X-Punkt ( Halle war frisch gezogen, seeehr von vorteil! ) die langsamen Zirkel hätten mit Sicherheit etwas kleiner sein können, und die schnellen großen etwas schneller :lol aber ich ging lieber auf Nr. sicher. Der Stop nach dem ersten ‘rundown’ war so lala. Der Rollback nach Rechts sitzt bei uns noch nicht sicher. Der zweite Stop mit Rollback nach Links war für uns wirklich super! Das anschliessende anhalten mit Rückwärts war etwas stockend :| da wollte er nich so richtig. Die Spins nach rechts waren ok, beim letzten hat er sich etwas rausgehoben ( mein Fehler ) , die Spins nach links .. naja.. er drehte auf dem falschen Fuß und blieb auch nicht konstant stehen hinten.. Aber alles Dinge, die wir eh noch üben müssen.

Trotz alledem belegten wir mit nur 0,5 Punkten Abstand und einer Score von 65,5 ( keine Penaltys, nur Scoreabzüge) den zweiten Platz und ich freute mich wie nen Keks :froh

Pony wurde ausgiebig gelobt, bekam sein Futter und durfte dann mit Skipa aufm Paddock rumwuseln. Wir packten schonmal alles soweit ein und bauten das Zelt ab, dann gabs Kuchen und wir schauten uns die anderen Prüfungen an ( Führzügel + Jackpot Pleasure Op Platt :lol es war so lustig :D )

Natürlich schüttete es genau dann, als wir zum Paddock gingen um Sören für die letze Prüfung fertig zu machen :thumbdown: Regenmantel sei dank blieben wir einigermaßen trocken und als ich sattelte tropfte es nurnoch leicht.

Sören war doch deutlich müder als am Vortag, aber er hörte sehr gut zu, so belief sich das Abreiten auf laaanges Schrittgehen und kurze Trab und Galoppstücke..

Beim Trail waren wir letzte Starterin. Nach dem abgehen warteten wir draussen mit den andren und dann gings schon los. Die Schrittstangen, unser Hass-Hinderniss liefen Top! Sören hob seine Füße und berührte die 5 Stangen nicht einmal :froh ( ich glaub das war das aller erste Mal, nicht nur aufm Turnier sondern generell! ) Beim Backup schoben wir leider eine Stange etwas zur Seite, war aber auch echt eng :wacko: direkt traben, im Galopp über eine Stange, dann “slalom” über 2 Stangen im Trab liefen super! Der Sidepass über eine Stange war ebenfalls schön flüssig. Trabslalom durch Pylonen kein Problem. Er stiefelte in einer Seelenruhe über die Brücke und als letztes das Seiltor. Ganz in Ruhe, garkein Problem :freu Allerdings war das Seil echt so hoch, das er da sehr gut hätte drunter her huschen können … aber er versuchte es nichtmal :love:

Sehr zufrieden und mit einem Super Gefühl ritten wir aus der Halle hinaus! Ich war so stolz auf den Zwerg! :five :bussi :kiss
Mit einer Score von 70,5 :wow belegten wir den ersten Platz! Lediglich beim Backup hatten wir 0,5 Minuspunkte kassiert. Dafür aber 0,5+ beim Walkover und der Brücke :freu Das ist unser bester Score im Trail bisher!!
zur blauen Schleife, Pokal und Ehrenpreis ( noch ein Kopfstück :D also falls jmd bedarf hat hihi) erhielten wir die Lila-Schleife des All-Around-Champions der LK 4A ( Bester Reiter der LK ) :freu Stolz führten wir die Ehrenrunde an und dann gings ab nach Haus.

1. Platz LK 4A Western Pleasure
1. Platz LK 4A Western Horsemanship
2. Platz LK 4A Reining
1. Platz LK 4A Trail

All-Around-Champion der LK 4A

Unsere Ausbeute:

+das Halfterset von St.Hippolyth

Die Ponys waren superfix verladen, Sören konnte es garnicht abwarten und stiefelte in einem Tempo hoch ( der war bestimmt froh das es nach Haus ging hihi )

Die Nord-Ostsee-Brücke bei dem Wind ist auch ein Erlebniss 8| Mit unsrem Gespann hatten wir aber keinerlei Probleme, die Böen merkte man trotzdem.

Nach 1,5 Stunden erreichten wir den heimischen Stall und wurden freudig begrüßt. Die Jungs wurden schnell in den Paddock entlassen und gingen schnurstracks erstmal zum Kraftfutter :lol und danach ins Heu.

Wir Menschen packten Auto+Hänger aus und Zuhaus gings auch nurnoch Duschen, Essen und ab ins Bett. Ich hab geschlafen wie ein Stein, und bin trotzdem echt fertig heut..

Ich bin sehr stolz auf mein Pony! Ich scheine ja nicht soviel falsch gemacht zu haben :love: Das Turnier ist SEHR zu empfehlen! Tolle Anlage, alles super organisiert und nette Helfer, eine tolle Hofgemeinschaft :thumbsup:

Der Aufstieg in LK 3 für nächstes Jahr dürfte fast geschafft sein.. Irgendwie ist nicht ganz klar ob man nun 30 oder 40 Punkte braucht :D aber so oder so, wir haben ja noch 3 oder 4 Turniere vor uns, das schaffen wir locker wenns so weiter geht :freu grob gerechnet müsste ich jetzt bei 37 Punkten sein :feif

Nun ist erstmal Pause. Anfang Juli fahren wir zum Gerd-Römbke-Kurs bei Steffi und das Wochenende drauf gehts zum Turnier nach Fahrenkrug.

Fotos und vllt auch Videos folgen wieder sobald ich sie hab :D

Schleifenpony on the Road

Donnerstag spätnachmittag starteten Sören und ich in Richtung Luhmühlen. Leider nur wir 2 denn Sina und Skipa hatten sich nen gelben SChein geholt… also auf zur Premiere: Das erste Turnier “alleine” .. naja nicht ganz, Tanja und Amy waren ebenfalls auf dem Weg und Sina und Family wollten am Freitag zum helfen und zuschauen kommen :danke

Am Turnierplatz angekommen wurd das Pony kurzerhand ausgeladen und am Hänger angebunden ( aus Ponysicht: das Gras schonmal gekostet :D ) in der Zeit fix Paddock aufgebaut, Pony rein verfrachtet, Auto geparkt, Zelt + Pavillion aufgebaut :schwitz Dank dem Hammer unserer Nachbarin blieben meine Hände auch heile… ( *auf Packliste schreib* )

Da wir (wegen eigendlich 2 Pferden) auch 2 Paddocks gebucht und bezahlt hatten haben wir diese natürlich auch genutzt.. schöööön viel Platz :top

Die Fotos sind leider ziemlich langweilig… die “guten” vom Turnier folgen in den nächsten Tagen! Rolf hat während der Prüfungen fleissig geknippst :freu

Pony war jedenfalls zufrieden, und das Gras näherte sich Golfrasenniveau

gleiches Motiv, anderer Winkel :D

Aufgrund der Grasvernichtung ( Da is einer mit dem Rasenmäher drüber gefahren! ganz bestimmt!! ) hatten Tanja und ich entschlossen noch ne Runde zu Reiten. Also gings für knapp 40 min gaaanz gemütlich in die Reithalle und über den Platz. Eine wirklich TOLLE Anlage!!

Nach einem längeren netten Abend bei Tanja am Hänger folgte eine kalte, unruhige Nacht im Zelt :froestel DIe Pferde waren teils sehr unruhig und am wiehern ( Sören nicht,… immer wenn ich aus dem Zelt schaute weil irgendwo in der direkten Nähe was gepoltert hat stand er entweder dösend rum oder war am fressen :wacko: ) also wieder hinlegen :pennen

Tja…tagsüber 25°, Nachts wars kalt.. um 4 ging die Sonne auf. Und was dann im Zelt passierte brauch ich euch glaub ich nicht sagen :lol :schwitz.. aber “ausschlafen” wollten wir ja eh nich :feif

morgens, halb 6 in Luhmühlen

Da ich erst am späten Vormittag meine erste Prüfung hatte half ich Tanja mit Hafi Amy in der Showmanship. Die 2 sind auch ein tolles Team :top

um halb 10 rollte mein Brötchendienst an :freu DANKE an dieser Stelle an Sina und ihre Eltern die trotzdem Sina nicht startete gekommen sind und mich Unterstützt haben!

Blick vom Frühstückstisch:

Als erstes starteten wir um 11:35 mit der Western Pleasure. 11 Reiter waren von den gemeldeten 14 erschienen und dank der großen Halle gab es nur ein GoRound.
Sören lief toll! Locker, flockig, es hat wirklich Spaß gemacht! Kein gerenne wenn wir überholt wurden oder geknubbel, immer gut geschaut das wir Platz hatten :top Kein Ausfall im Galopp ( die Kondition ist mittlerweile deutlich besser hihi ) Ich hatte so ein gutes Gefühl, aber man sieht die andren ja immer nicht 😉

Dann wurde ab dem 6. Platz plaziert.. und die Spannung stieg. Als der zweite aufgerufen wurde dacht ich mir nur, hm okay, alles oder nichts….. wir nahmen alles :freu
1. Platz LK 4 A Western Pleasure :thumbsup: selbst die Ehrenrunde klappte diesmal ohne Probleme

Von Stefan, dem Sprecher ( den wir schon von anderen Turnieren kennen ), lernte ich dann nach der Prüfung, warum denn Fjordis und Hafis immer so hungrig sind: “Der Hals ist so kurz, deshalb ist das Gehirn näher am Magen” soso :lol Mähne anfassen durfte er auch nochmal :D und die Frage, wie ich das denn Schneide beantwortete ich natürlich gern.

Besonders gefreut hab ich mich ein paar Stunden später am Paddock, als eine andere Turnierteilnehmerin mit ihrem Quarter bei uns am Paddock vorbei kam: “Tolle Prüfung eben! Hat mir sehr gut gefallen!” :rotwerd

Der Trail war als nächstes dran um 14:15 Uhr .. also viiiel Zeit zum entspannen, Heu fressen, Mittagessen und anderen Zuschauen. Für den Trail wollte ich nicht zuviel Abreiten.. lange Schritt, dann Traben und kurz Galopp auf beiden Händen ( Schritt -> Galopp ohne Trabstücke :feif )

Sinas Blick am Abreiteplatz

16 Starter waren genannt, wieviele angetreten sind weiss ich garnicht genau.. ich meine 14 oder 15.
Fazit vom Trail: Schrittstangen üben, Galoppstangen noch mehr üben :feif ( wenn man mit nem Riiiiiiiiiiiiiesen Sprung über die erste Stange springt, dann passt die zweite meistens nich :rolleyes: *klonk* ) naja und Schrittstangen sind eh unser Feind… Im Endeffekt landeten wir auf dem zweiten Platz mit nicht mehr als 0,5 Abstand auf den ersten Platz 8o :freu

Pause im Schatten nach dem Trail

Als letztes stand gegen 17:45 h die Horsemanship auf dem Plan. eine genaue Zeit war nicht genannt.. wir beobachteten deshalb die Prüfungen vorher und entschieden dann, Sören schonmal fertig zu machen, als eine Prüfung deutlich schneller zuende war als geplant. Son bissl Prüfungsangst hatte ich bei der Aufgabe schon im Vorwege:

Vorallem wegen der HHW und dem Stop ausm Galopp.
Wir waren auch noch erster Starter :S sowas mag ich ja garnicht..

um 17:00 Uhr waren wir zwischen den beiden Reithallen im Schatten und warteten.. eigendlich hatten wir noch zeit, dachte ich.. bis die Ansage kam “Alle Teilnehmer der LK 4 A WHS bitte in die große Showhalle :blink: ….. ich ging zu Evelyn, die die Ansage machte, und fragte ob sie sich vertan hat.. es käme doch noch die LK 5 A vorher… “Die sind quasi durch, fehlt nurnoch die Railwork” :aah Ich war froh das wir schon 10 min von den Paddocks zur Halle gegangen sind….
also rauf aufs Pferd (Merke: vorher nochmal Nachgurten macht Sinn :pinch: ) 5 min zum nochmal Abfragen von Stop, HHW und Rückwärts. Ein kurzer Galopp auf beiden Händen inkl. Halt und dann gings schon los.. mit einem miesen Gefühl :S wirklich locker war er nicht… Hätte gern mehr aufgewärmt..

Mein Fazit: Das Rückwärts hätt flüssiger sein können. Trab und halt war gut. die HHW fand ich sehr gut. Trabzirkel ok. Galoppzirkel war gut, allerdings is er mir da bissl auseinander gefallen.. mein Fehler. der Stop war für unsere Verhältnisse sehr gut!

Die andren Reiter die nach uns kamen fand ich auch garnicht schlecht.. Grade das Paar, das in der WPL auf dem 2. und im Trail auf dem ersten war :schwitz
Alle Reiter kamen in die Railwork. Es wurde nur kurz Schritt, Trab und Galopp auf der Rechten Hand abgefragt ( Links war ja in der Einzelaufgabe ). Ich war zufrieden, obwohl er im Galopp nicht so rund lief ( müde und etwas angespannt ).. ( die Einzelaufgabe zählt 80% der Note, die Railwork 20 % )

Wir bekamen wirklich super Noten für Losgelassenheit/Balance, Rhythmus / Timing und Taktgefühl sowie Hilfen / Einwirkung und auch die Einzelnen Abschnitte wurden gut bewertet! (falls jemand weiss, was die Richerin mit der Anmerkung “Pivot” bei der 360° HHW meint, bitte PM! ) Wir belegten den ersten Platz :thumbsup: :aah

Somit war unser erstes ‘richtiges’ Turnier in der Saison 2013 ein voller Erfolg:

1. Platz LK 4 A Western Pleasure
2. Platz LK 4 A Trail
1. Platz LK 4 A Western Horsemanship

und 18 von den erforderlichen 30 Punkten zum Aufstieg in die LK 3 A haben damit bereits 8)

Fotos von den Prüfungen folgen sobald ich sie hab :love:

Tinki hat uns noch besucht, sie wohnt ja jetzt ganz in der Nähe… DANKE für deinen Besuch!! Schade das du uns nicht gesehen hast ( blöde mit der Vorverlegung :roll ) irgendwann klappts auch mit dem Gegenbesuch :D

Tanja blieb noch bis Samstag morgen, da ich keine Lust hatte am Freitag Abend noch alles zu packen und nach Haus zu fahren blieb ich auch. So fuhren wir zum Duschen ins 2 km entfehrnte Waldbad, futterten eine viel zu große Portion beim Catering, gönnten uns noch einen Eiskaffee/Schokolade und schauten Fotos bei der Fotografin ( hab ein paar tolle bestellt! )

Wir saßen noch viiiiel zu lange bei Silke und ihren Mädels am Paddock ( bei Silke & ihrem Mann war ich im April zum Ranchwork-Kurs ) und haben uns wirklich sehr nett unterhalten :love: :bier

Samstag wars um 5 wieder vorbei mit der Nachtruhe :komm… ein gepolter nebenan :wow Pony stand natürlich wieder dösend aufm Paddock und dachte sich vermutlich auch nur “Man kann die nich mal im Zelt bleiben?” :D Naja eine Klorunde war auch nicht verkehrt.. so lag ich danach bis halb 7 noch mehr oder weniger halbschlafend im Zelt bevor ich aufstand um das Pony mit Futter zu bestechen und Sachen zu packen.

Tanja und ich Frühstückten gemeinsam und schauten noch ein wenig die ersten Prüfungen an. Um 9:30 Uhr war dann alles verstaut, das Pony aufm Hänger und wir hatten uns verabschiedet.

Ein tolles Turnier”Wochenende” ging zuende. Und ich bin sehr froh, das morgen erst Sonntag ist und nicht Montag :sleep Ich bin stolz auf mein Pony, was immer “da” war, und sich auch ganz toll alleine händeln lies.

Zuhaus am Stall konnte Sören es nicht abwarten auf den Paddock zu kommen. Er lies sogar nen Teil seines sonst so geliebten Futters stehen und stand schon in der Tür zum Paddock :D Der erste Weg ging allerdings zum Kraftfutterautomaten, der zweite zur Tränke ( vorbildlich ) und dann gings auf die Wiese, wo Skipa schon hinterm Weidetor stand und dann mit Sören gemeinsam auf die Wiese dackelte :love: Ich freu mich schon aufs nächste Wochenende wenn die 2 endlich mal zusammen unterwegs sind inkl. Übernachtung.. denn dann gehts nach Offenbüttel zum EWU-C Turnier.

Morgen ist Ausreiten angesagt.. entspannen!

Puh, dafür das ich nur ganz kurz was schreiben wollte ists doch ganz schön viel geworden..

Gute Nacht :D :winke

Ranch-Work

am Samstag früh fuhren meine beiden Männer und ich Richtung Norden zum Ranchwork-Kurs.. Kurz: und es war SO TOLL!! Wenn auch einfach nur anstrengend.. Ich bin völlig fertig ( und das Pony kann bestimmt auch seeeehr gut pennen! )

Am Hof angekommen wurde Søren erstmal mit Heu und Wasser in eine Box gepackt und liess es sich gut gehen. Nachdem wir Hänger+Auto verstaut hatten gings auch gleich los: Roping.. “Leider” .. aeh.. Gott sei Dank gibts davon keine Fotos :lol denn Zuschauer gab es nicht. Jeder musste ran! :feif Garnicht so einfach sag ich euch… das schwierigste war Anfangs aber erstmal, das Rope wieder aufzuwickeln……. denn das hatte doch ein Eigenleben. Als zweites das Werfen, dann noch einigermaßen Zielen und Pylonen fangen. Total spannend. Gegen Mittag machten wir die Ponys fertig und gewöhnten diese auf dem Reitplatz ans Rope. Einige Würfe wurden gemacht, ich hab auch immerhin einmal eine Pylone gefangen :lol Ansonsten nur Sand. Aufwickeln vom Pferd ist auch garnicht so einfach, lustigerweise klappte es aber deutlich besser als am Vormittag vom Boden :roll vllt einfach nich soviel drüber nachdenken…

Nach der Mittagspause ging es weiter. Aufwärmen

dann Roping vom Pony aus, und Kai holte die”Schlittenkuh” erstmals herein. Huiiii spannend *prust* Dieser Strohballen auf Schlitten mit Rinderkopf muss ja ganz böse sein… Nachdem man das Stroh dann aus dem Ballen gezupft hat war das ganze nurnoch halb so schlimm.

sortieren

und auf gehts:

tja und wie desöfteren: Knapp daneben ist auch vorbei :lol und wieder aufwickeln….

Korrektur durch Kai

und gefangen!

Als nächstes wurde der Schlitten “gedragged”. Alle sollten erst dahinter gehen und folgen, dann seitlich und überholen (damit der SChlitten hinter einem ist) um wieder hinten anzuschliessen

Nachdem Kai mit dem Rope getestet hat, was Sören so zu “Strick auf Kruppe” oder “Strick um hintern” sagt ( = nix *g*) durften wir ran.. Poa.. garnicht mal so einfach! Da wir das Seil nicht ums Horn gewickelt hatten ( vorsichtshalber, um im Notfall einfach loslassen zu können) war nur eine Schlaufe dort drum und ich hatte den Rest in der Hand. Søren fand es einfach nur anstrengend :ohnmacht.

Kurz machten wir noch etwas “Drywork” mit den Pferden. Einer ist Rind, einer ist Pferd “Fencing”. Wie reagiert das Rind auf die unterschiedlichsten Positionen des Reiters usw. Total spannend.

Nach der doch anstrengenden Einheit durfte er sich ausgiebig im Paddock wälzen

Während ich die Isis wieder auf ihren Paddock lies, brubbelte Sören bei Benni rum und wartete

Ein erster anstrengender Tag war zuende :ohnmacht Die Pferde wurden versorgt und wir wurden von Kai “begrillt”. Mjammjam. Ich glaub um 10 lagen wir alle im Bett :ohnmacht schliesslich startete der Sonntag schon um 7 mit dem Frühstück :pennen

………

gefühlt 30 min später: Wecker können so fies sein :D
Pony versorgt, Frühstück war lecker! Brote für Mittags geschmiert. Dann alles eingepackt inklusive der Pferde (Sören zögerte doch kurz beim Verladen… :komm ) und auf gings in Richtung Reithalle 2 Orte weiter.

Dort angekommen

So fahren wir dann künftig: Auto, Hänger, Pony :lol

… habt ihr sie noch alle?

Warmreiten auf dem Aussenplatz.

und dann fuhr das Kuhtaxi vorbei….

Nachdem die Erfahrenen Pferde+Reiter in der Halle die Rinder “geordnet” haben, durften auf wir “Jungen” mit rein.

Alle auf der Mittellinie, Erfahrene Pferde an den Seiten während die Herde im Schritt erstmal um uns rum getrieben wurde. Huiiiii war das Aufregend 8o
Nach ein paar Runden aber auch schon so langweilig, das Sören (und auch die anderen) sich nichtmal mehr umdrehten :D

Dann trieben jeweils 2 erfahrene Pferde die Herde und ein “Junges” folgte den beiden mittig mit etwas Abstand. Wenn alles ruhig war, liessen sich die Beiden zurückfallen, so dass das junge Pferd die Herde trieb 🙂

Oh das fand Sören doch toll *g* nach ein paar Runden nahm ich ihn raus ( also anhalten, rückwärts, loben ) und gesellte mich wieder in die Mitte.

Am Vormittag wurde dann auch mal ein Rind alleine oder für uns neue im Team von der Herde getrennt, einmal ruhig durch die Halle und zurück zur Herde. Oder Gegenseitig einer links einer rechtsherum.

Dann Teamaufgaben wie “3 Rinder rechts herum” oder “in der Ecke halt” während ein anderes Team ebenfalls 3 Rinder an uns vorbei trieb. Oder 2 Rinder mit 2 Reitern sortieren und bei B bzw E “halten”, während die andren Reiter den Rest der Herde durch die Mitte zur andren Bahnseite treiben sollten.

Nach einer kurzen Kaffeepause gings dann weiter. Alle Reiter sollten die Herde treiben. Erst ganze Bahn, dann durch die g.B. wechseln. ( ich dachte erst es wär ein Spaß, aber nein! ) Zirkel, Aus dem Zirkel wechseln, Aus der Ecke kehrt, Schlangenlinien durch die Bahn mit 3 Bögen (!) und zuletzt eine einfache Schlangenlinie mit 2 Bögen :lol bis zu dem Zeitpunkt hätte ich nicht gedacht, das man sowas überhaupt machen kann! Aber es funktionierte! Total lustig. Die Absprachen im Team klappten auch super, so dass wir uns dann nächstes Mal zur “Kuhquadrillie” anmelden wollen :lol ( oder doch ein “Kuh-des-Deux”? :lol wir hatten auf jedenfall Spaß!

Mittagspause! Alle “Viecher” (Pferd+Kuh *g* ) wurden versorgt und durften sich entspannen. Sören mümmelte Heu am Anhänger und wir futterten unsere Brote/Brötchen und Kuchen als Nachtisch :top

Dann ging es weiter.

Einzelne Rinder oder bestimmte aussortieren, Im Team und alleine. Wir probierten das “Fencing” einmal aus. Bei den Erfahrenen Pferden sah das schon wirklich top aus! aber auch bei den Youngstern klappte es :thumbsup: teils sogar gaaaanz in Ruhe. Total klasse.

Tja und dann baute Kai ein “Pen” auf.. Ein Gatter, in das die Rinder getrieben werden sollten. Erst sortiere jeder von uns alleine ein Rind aus und trieb es dort hinein. Garnicht so einfach. Die Muhs fanden die Ständer und Stangen viel interessanter :lol Aber es klappte :freu Sören ging ohne Probleme in die Herde, zwischen die Kühe und ermunterte auch eine Liegende deutlich zum aufstehen :feif “Die norwegische Kuhramme” hörte ich von einer Teilnehmerin :lol….bissl fies hört es sich an, wir waren aber wirklich nett zu den Muhs!

Dann im Team mit 3 Pferden und 3 von uns gewählten Rindern, wir trieben sie von der Herde weg und in den Pen.
anschliessend gab uns Kai 3 Rinder vor.. als letztes “die 3 Schwarzen”.. was garnicht so einfach war. Eins konnte ich direkt aussortieren und nahm es von der Herde weg. Meine Teamkollegen sortieren derweil ein weiteres aus und schickten es rüber. Dann mit dem dritten kamen wir alle zum Pen und trieben sie hinein :thumbsup:

Mit diesem tollen Erlebniss beendeten wir unseren Kurs. Die Ponys wurden versorgt während die Kühe die Halle ganz genau unter die Lupe nahmen und das Pen schonmal auseinander bauten :D bevor sie abgeholt wurden.

Wir verabschiedeten uns herzlich von allen. Und versuchten dann zu verladen….. 8| Heute früh stockte es ja schon, so hatte ich mich gleich bewaffnet, aber auch das halft nichts :rolleyes: nach einer kleinen Diskussion inkl. Longe vorn um die Stange ging er hoch. ( Verladetraining bzw “Erinnerungstraining” steht nun fest im Kalender für die kommende Zeit!! :roll )

Es war ein supertolles und lehrreiches Wochenende mit tollen Pferden, tollen Kühen, tollen Kursleitern und natürlich tollen Teilnehmern und Helfern!! Und das alles in einer sehr entspannten Atmosphäre. Was will man mehr?

und die Bilder, die das ganze hier sprengen würden, gibts unter “more”

More

Prev Older Entries Next Newer Entries